Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
462.077
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung vom Anwalt erhalten!

Kostenlose Einschätzung starten
Bearbeitung durch erfahrene Anwälte
Bundesweite Mandatsbearbeitung
Rückruf erfolgt noch heute.
KEINE KOSTEN

Löschung des Eintrages aus dem polizeilichen Führungszeugnis


17.03.2017 19:19 |
Preis: 25,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Wann kann ich Löschung des Eintrages rechnen:

Verurteilung am: 03.06.2010
Rechtskräftig seit: 11.06.2010
Tat: Betrug
Verurteilung: 1 Jahr und 2 Monate auf Bewährung
Bewährungszeit: 3 Jahre

Vorab vielen Dank für Ihre Beantwortung.
17.03.2017 | 20:01

Antwort

von


12 Bewertungen
Wittbräucker Straße 38
44287 Dortmund
Tel: 023153218081
Web: www.steppart-neumann.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage möchte ich gern wie folgt beantworten:

Die Antwort findet sich in §§ 46, 36 BZRG. Demnach beginnt die Tilgungsfrist mit dem Tag des Urteils (03.06.2010). Für eine Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe zu 1 Jahr und 2 Monaten besteht eine Tilgungsfrist von 15 Jahren, § 46 Abs. 1 Nr. 4 BZRG. Gemäß § 46 Abs. 3 BZRG wird auf diesen Zeitraum noch die Dauer der Freiheitsstrafe "draufgerechnet".

Hieraus ergibt sich eine Frist von 15 Jahren + 1 Jahr, 6 Monaten, d.h. 16 Jahren und 6 Monaten.

_Die Tilgung erfolgt damit mit dem Ablauf der 03.08.2016._

Ich hoffe, Ihre Frage nochvollziehbar beantwortet zu haben. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion nutzen.

Mit freundlichem Gruß,

Sarah Neumann,
Rechtsanwältin aus Dortmund


Nachfrage vom Fragesteller 17.03.2017 | 20:52

Sehr geehrte Frau Neumann,

Das bedeutet also, das sich seit/ bzw. nach 03.08.2016 keinEintrag im polizeilichen Führungszeugnis befinden dürfte.

Ich habe nämlich am Donnerstag, den 16.03.2017 ein polizeiliches FZ beantragt!

Ich bin seit 2010 nicht mehr straffällig geworden, dieses ist das Erste und Letzte Mal gewesen.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.03.2017 | 21:42

Sehr geehrter Fragesteller,

ich muss mich vielmals für meinen Tippfehler entschuldigen: Die Frist von 16 Jahren und 6 Monaten führt natürlich zu einem Fristende 2026 (in Worten: Zweitausendsechsundzwanzig), nicht 2016. Auf dem von Ihnen beantragten Führungszeugnis wird die Eintragung damit ersichtlich sein.

Es tut mir leid, Ihnen keine erfreulichere Nachricht überbringen zu können.

ANTWORT VON

12 Bewertungen

Wittbräucker Straße 38
44287 Dortmund
Tel: 023153218081
Web: www.steppart-neumann.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 56169 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Das hat mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich konnte meinen bereits selbst vorab persönlich recherchierten Rechtsstandpunkt über die Antwort fantastisch bestätigt bekommen, und fühle mich jetzt viel gelassener und kann klare Strategien treffen. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Sehr ausführliche und zielgenaue Antwort. Bis auf 2 Fachbegriffe (ZPO und Drittwiderspruchsklage) alles verständlich für einen Laien. ...
FRAGESTELLER