Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.999
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Lebensversicherung


14.12.2010 03:41 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von



Ich bin alleinige Begünstige der Lebensversicherung meines Mannes. Bekommen die Kinder im Falle seines Ablebens trotzdem einen Anteil davon=
14.12.2010 | 06:36

Antwort

von


397 Bewertungen
Otto-von-Guericke-Str. 53
39104 Magdeburg
Tel: 0391-6223910
Web: kanzleifamilienrechtmagdeburg.simplesite.com
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne unter Berücksichtigung des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes wie folgt beantworte. Ich weise darauf hin, dass das Hinzufügen bzw. Weglassen von wesentlichen Sachverhaltsbestandteilen zu einem völlig anderen rechtlichen Ergebnis führen kann. Dieses Forum dient dazu, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung zu verschaffen, kann und soll keinesfalls die Beratung bei einem Kollegen vor Ort ersetzen.

Dies vorausgeschickt, beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Hat der Lebensversicherungsnehmer einen Bezugsberechtigten benannt, so erwirbt dieser mit dem Ableben des Versicherungsnehmers einen unmittelbaren Anspruch gegenüber der Versicherung auf Auszahlung der Lebensversicherung (§§ 328, 331 BGB).

Die Lebensversicherung fällt in diesem Fall nicht in den Nachlass und damit haben die Kinder keinen Anspruch in die Versicherungsleistung.

Ist die Bezugsberechtigung durch den Versicherungsnehmer, also Ihren Ehemann, jedoch nicht unwiderruflich erklärt worden, so besteht für die Erben die Möglichkeit, die Bezugsberechtigung auch nach Eintritt des Versicherungsfalles zu widerrufen. Dies ist so lange möglich, bis die Versicherungsleistung ausgezahlt wurde.
Widerrufen die Erben die Bezugsberechtigung, fällt die Versicherungsleistung in den Nachlass und damit hätten auch die Kinder, soweit diese testamentarisch nicht enterbt wurden einen Anspruch auf die Versicherungsleistung.

Um hier verbindlich vorzusorgen, sollte die Bezugsberechtigung gegenüber der Versicherung unwiderruflich erklärt werden.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung verschaffen.

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Rösemeier
- Rechtsanwalt -


Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Fachanwalt für Familienrecht

ANTWORT VON

397 Bewertungen

Otto-von-Guericke-Str. 53
39104 Magdeburg
Tel: 0391-6223910
Web: kanzleifamilienrechtmagdeburg.simplesite.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58449 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Beantwortung war sachlich, verständlich und sehr hilfreich in dem Sinne, dass ich jetzt weiß, was ich zu tun habe. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Frage komplett beantwortet, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER