Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.770
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Lebenspartnerschaft nur bei Gleichgeschlechtlicher Liebe?


| 02.01.2006 16:27 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Hallo!

Ich hab folgendes Problem-da meine Freundin kein Geld verdient und sich daheim um unsere Tochter kümmert-ich jedoch Vollverdiener bin erhält Sie keine Leistungen vom Arbeitsamt.Dies ist auch alles ok so.
Jedoch hat Sie auch keine Krankenversicherung.
Ich habe nach längerem Nachfragen diese Antwort bekommen:
"Eine Familienversicherung für Ihre Lebensgefährtin ist nicht möglich. Dies ist nur unter bestimmten Voraussetzungen bei Ehegatten möglich oder bei einer eingetragenen Lebenspartnerschaft (gleichgeschlechtliche Ehe). Dies ist geregelt im § 10 SGB V."

Meine Frage ist nun,muss ich Sie wirklich unbedingt heiraten,damit ich sie kostenlos bei mir mitversichern kann oder können wir auch unsere Partnerschaft eintragen lassen?Für mich hört sich das nämlich an als wenn das nur für gleichgeschlechtliche Liebe gilt.

Danke und MFG


Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich im Rahmen dieser Erstberatung wie folgt beantworten:

Der Begriff „Lebenspartner“ in § 10 SGB V meint tatsächlich nur den gleichgeschlechtlichen Lebenspartner.
Eine Lebenspartnerschaft iSd § 1 Lebenspartnerschaftsgesetz können nur gleichgeschlechtliche Personen begründen, nicht aber Mann und Frau. Dafür gibt es nun einmal das Institut der Ehe.

Unter den jetzigen Umständen ist es daher nicht möglich, dass Sie Ihre Freundin im Rahmen des § 10 SGB V (kostenlos) mitversichern. Dazu müssten Sie in der Tat heiraten.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Stephan André Schmidt, LL.M.
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Naja das ist genau das was ich eingetlich schon weiß-ich dachte es gibt noch andere Möglichkeiten ausser die Ehe.
Aber ansonsten ok "
FRAGESTELLER 3/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59316 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, kurz und treffend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Mir ist alles gesagt worden was mir wichtig war und ich bin jetzt auf der sicheren Seite. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Alles Gut kann ich nur Empfehlen ...
FRAGESTELLER