Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
454.965
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Leasingvertrag


10.05.2007 18:55 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,
seit dem 1.4.2004 habe ich einen Leasingvertrag für einen Popcornautomaten abgeschlossen.
Dazu habe ich eine Leasingrechnung v. 28.1.2004, die aussagt wieviel Nutzungs- u.Bearbeitungsgebühren fällig sind, sowie den Betrag der quartalsweise eingezogenen Leasingraten.

In der Übernahmebestätigung zum Leasingantrag sind lediglich meine persönlichen Daten, und die des Lieferanten genannt.

Als Laufzeit (Grundmietzeit) sind 36 Monate angegeben.

Da nun die Mietzeit beendet ist, habe ich telefonisch vom Leasinggeber erfahren, dass ich eine Kündigungsfrist einzuhalten
habe. Diese Zeit soll am 30.9.2007 beendet sein.
Danach will man ein Kaufangebot unterbreiten. Doch wie die Abwicklung vonstatten gehen soll, wollte man mir am Telefon nicht sagen.
Es liegen mir keinerlei Vertragsunterlagen vor, aus denen hervorgeht, dass eine Kündigungsfrist einzuhalten ist. Besteht hier eine Möglichkeit der sofortigen Vertragsauflösung?
10.05.2007 | 19:32

Antwort

von


454 Bewertungen
Sehr geehrte Fragestellerin,

die Möglichkeit einer sofortigen Vertragsauflösung sehe ich nicht. Dazu würden Sie einen wichtigen Grund benötigen, den ich Ihrer Schilderung nicht entnehmen kann.

Die Vertragslaufzeit und eine mögliche Verlängerung richten sich nach den den Vertrag zugrunde liegenden Leasingbedingungen. Wenn Ihnen diese Bedingungen nicht (mehr) vorliegen, sollten Sie Ihren Vertragspartner um die Aushändigung einer Kopie bitten.

Gleichzeitig sollten Sie den Vertrag umgehend "zum nächstmöglichen Zeitpunkt" kündigen, sofern Sie den Vertrag nicht fortsetzen wollen. Die Angabe des genauen Datums ist nicht erforderlich, wenn der Kündigungszeitpunkt aus dem Vertrag abzuleiten ist. Fassen Sie die Kündigung schriftlich ab und beachten Sie, dass Sie den Zugang beim Vertragspartner beweisen müssen (z.B. durch ein Einschreiben mit Rückschein).

Konkretere Angaben kann ich derzeit nicht machen. Ich hoffe aber, Ihnen einen ersten Überblick verschafft zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

Ennepetal

454 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Schadensersatzrecht, Kaufrecht, Reiserecht, Fachanwalt Verkehrsrecht, Fachanwalt Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 54669 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Anwort kam super schnell und ausführlich. Es hat mir sehr weiter geholfen. Ich kann das an dieser Stelle nur weiter empfehlen. Vielen Dank nochmal! ...
5,0/5,0
Die Antworten waren für mich sehr Zeitnah, verständlich, hilfreich ohne endlose Paragraphen Ausführungen. Alles direkt auf den Punkt. Ich werde den Empfehlungen folgen und kann Herrn RA Stadnik bestens weiterempfehlen ...
4,6/5,0
Vielen Dank für die Antwort. War hilfreich ...