Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
457.559
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Laptop privat verkauft kann aber nicht liefern


04.12.2014 17:01 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht



Hallo,
ich habe auf Ebay ein Notebook angeboten und ich wurde daraufhin kontaktiert dieses ausserhalb von Ebay zu verkaufen damit der Käufer weniger bezahlen muss.
Habe mich dann per Mail mit dem Käufer verabredet und auf einen Kaufpreis geeinigt. Der Käufer hat auch überwiesen aber leider ist das Notebook beim verpacken runtergefallen und nun defekt. Dies habe ich dem Käufer mittgeteilt aber er möchte das Geld nicht zurückbezahlt haben, er will das Notebook, funktionsfähig. Nach langen hin und her soll ich ihm den Betrag + 140 Euro Entschädigung überweisen sonst get er zum Anwalt, Gericht und so weiter.

Ist das rechtens? Was kann ich tun? Muss ich bezahlen?

Einsatz editiert am 04.12.2014 17:05:08
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Hier ist eine nachträgliche Unmöglichkeit gegeben. Durch die Unmöglichkeit müssen Sie nach § 275 Abs. 1 BGB Ihre Leistungspflicht untergegangen. Daher müssen Sie den Laptop nicht mehr leisten. Grundsätzlich schulden Sie hier dem Käufer aber Schadensersatz nach §§ 283, 280, wenn Sie den Untergang zu vertreten haben. Dies ist hier nur dann nicht der Fall, wenn Sie nicht fahrlässig gehandelt haben. Dies müssten Sie ggf. beweisen. Voraussetzung für jeden Schadensersatzanspruch ist ein Schaden. Die Entstehung eines Schadens müsste der Käufer beweisen. Dies ist dann gegeben, wenn der Käufer für den Kauf eines vergleichbaren Gerätes mehr ausgeben müsste. Daher sollten Sie hier nach dem Preis vergleichbarer Ware bei Ebay suchen und bei Auktionsende den Endpreis durch Ausdruck dokumentieren. Diese Dokumentation sollten Sie dem Verkäufer dann zukommen lassen, wenn diese zeigt, dass kein Schaden gegeben ist. Nur wenn der durchschnittliche Endpreis höher liegt als bei dem von Ihnen vereinbarten Preis, kann der Käufer zu dem Kaufpreis einen Schadensersatz geltend machen. Ansonsten kann der Käufer nur die Herausgabe des Kaufpreises verlangen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55151 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Beantwortung meiner Frage war sehr aufschlussreich, wir sind sehr zufrieden. Das Problem wurde verständlich aufgeschlüsselt und umfangreich beantwortet. Der Anwalt war professionell neutral freundlich. Ich würde diesen Anwalt ... ...
5,0/5,0
Sehr schnelle und verständliche Antwort. War mir eine große Hilfe. Jederzeit gerne wieder! ...
5,0/5,0
Bin auf den Erfolg gespannt, aber ich denke es passt alles. Sehr schnell und ausführlich beantwortet. Nur zu empfehlen... ...