Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.873
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Lärmbelästigung durch Nachbarn aus dem Nebenhaus


22.07.2017 15:03 |
Preis: 57,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Pilarski


Zusammenfassung: Nachbarrechte bei Lärmbelästigungen


Sehr geehrte Damen und Herren,
ich wohne in einem Mehrfamilienhaus (30 Parteien) als Eigentümerin im 1. Stock. Auf dem Nachbargrundstück wurde ein Neubau mit 7 Eigentumswohnungen errichtet. Die Eigentümer der Wohnung im Erdgeschoß der mir zugewandten Hausseite dieses Neubaus verursachen übermäßigen Lärm. Das Radio läuft bei geöffneter Terrassentür am Wochenende, vor allem samstags, oft stundenlang. Mittagsruhe wird nicht eingehalten. Offenbar ist es dem Wohnungsbesitzer auch unmöglich, mit normaler Lautstärke zu sprechen. Es wird oft nachts mit Freunden gefeiert und dabei immer lauter gesprochen und gelacht (erfreut mich besonders um 1 Uhr nachts). Gespräche bringen nichts. Höfliches Hinüberrufen wird ignoriert. Ich denke, dass es mir nicht zuzumuten ist, aufgrund dieser Lärmbelästigung den ganzen Sommer über die Fenster und Türen geschlossen zu halten. Da ich nebenberuflich freiberuflich tätig bin, verursacht mir dieser Lärm zusätzlichen Stress.
Was kann ich tun?

Mit freundlichen Grüßen

Therese Eglseder
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Eingangs möchte ich Ihnen mitteilen, dass eine abschließende Beurteilung ohne genaue Kenntnis der Örtlichkeiten und Gegebenheiten nicht möglich ist.

In derartigen Situationen einer Lärmbelästigung, wie Sie sie schildern, kommen grundsätzlich Unterlassungsansprüche in Betracht. Jedoch ist hierfür erforderlich, dass eine Rechtsverletzung auf Ihrer Seite vorliegt. Diese sind in dem von Ihnen geschilderten Fall grundsätzlich schwer darzulegen und nachzuweisen. Sie müssten als Rechtsverletzung in Ihrem Eigentumsrecht verletzt bzw. beeinträchtigt sein. Grundsätzlich fallen unter Eigentumsverletzungen in erster Linie Substanzeingriffe oder Gebrauchsbeeinträchtigungen. Lärmbelästigungen fallen in der Regel weder unter das eine noch unter das andere. Die Lärmbelästigungen müssten hierfür ein sehr erhebliches Maß erreichen. Man müsste, um Ansprüche erfolgreich durchsetzen zu können, messen, bei wie viel Dezibel sich der Lärm bewegt, protokollieren, wie häufig und zu welchen Zeiten er eintritt. Dann könnte man feststellen, ob Sie darin beeinträchtigt sind, Ihr Eigentum zu nutzen.

Nach § 903 BGB kann grundsätzlich erst einmal jeder nach Belieben mit seinem Eigentum verfahren. Das heißt, die Personen aus dem Nachbarhaus können natürlich auch Radio hören und Feiern veranstalten. Untersagen werden Sie es nicht können.

Damit Ihre Nachbarn Ihre Anliegen ernst nehmen, könnte ein anwaltliches Aufforderungsschreiben reichen. Die Ansprüche durchzusetzen wird allerdings, wenn sich Ihre Nachbarn weigern, sehr schwer durchzusetzen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59316 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, kurz und treffend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Mir ist alles gesagt worden was mir wichtig war und ich bin jetzt auf der sicheren Seite. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Alles Gut kann ich nur Empfehlen ...
FRAGESTELLER