Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
141.995 Fragen, 59.645 Anwaltsbewertungen
450.713
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Frag-einen-Anwalt Prime

Schließen

ist ein neuer Service von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de, damit Sie noch einfacher zu Ihrem Recht kommen. Wir garantieren Ihnen:

  • Schnelles Feedback

    Wir melden uns noch heute bei Ihnen.

  • Kostenlose erste Einschätzung

    Sie erhalten eine kostenlose erste Einschätzung Ihres Problems.

  • Erfahrene Kanzlei

    Wir kennen Theorie und Praxis. In unserer Kanzlei arbeiten Anwälte mit über fünfjähriger Berufserfahrung im Strafrecht.

  • Transparenz

    Vor einer Beauftragung nennen wir Ihnen immer sämtliche Folgekosten. Wir teilen mit, was wir machen werden und bis wann.

  • Bundesweite Mandatsbearbeitung

    Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht, egal wo Sie sitzen, ohne Mehrkosten.

  • Verlässlicher Service

    Sollten Sie uns beauftragen: Wir halten jeden weiteren Termin, den wir Ihnen zusagen.

Schließen

Kündigungsschutz Datenschutzbeauftragte


13.10.2004 13:26 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Gilt ein besonderer Kündigungsschutz für Datenschutzbeauftragte? - insbesondere bei betriebsbedingten Kündigungen (in meinem Bereich stehen Umstrukturierungen an...) - und unter welchen Bedingungen kann die Bestellung zum Datenschutzbeauftragten widerrufen werden und wie wirkt sich das auf den Kündigungsschutz aus?
Sehr geehrter Ratsuchender,

für den Datenschutzbeauftragten gilt nur ein sehr eingeschränkter besonderer Kündigungsschutz. Dieser besteht darin, daß der Datenschutzbeauftragte gem. § 36 Abs. 3 S. 3 BDSG wegen der Erfüllung seiner Aufgaben nicht benachteiligt werden darf. Hieraus folgt, daß ihm wegen der Erfüllung seiner Aufgaben nicht gekündigt werden darf. Ansonsten unterliegt er nur dem allgemeinen Kündigungsschutz, sofern dieser einschlägig ist.

Die Abberufung kann nur auf Verlangen der zuständigen Aufsichtsbehörde oder in entsprechender Anwendung von § 626 BGB (fristlose Kündigung aus wichtigenm Grund) erfolgen.

Ich hoffe, Ihnen hiermit geholfen zu haben.

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt

Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53827 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Wir waren mit dem Anwalt sehr zufrieden, die Auskunft hat uns sehr geholfen. ...
5,0/5,0
Ausführlich und verständlich. ...
5,0/5,0
Meine Frage wurde vollumfänglich, verständlich und schnell beantwortet. Bin sehr zufrieden. Danke! Mit freundlichen Grüßen ...