Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
141.877 Fragen, 59.566 Anwaltsbewertungen
450.467
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 10 Anwälte online

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Frag-einen-Anwalt Prime

Schließen

ist ein neuer Service von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de, damit Sie noch einfacher zu Ihrem Recht kommen. Wir garantieren Ihnen:

  • Schnelles Feedback

    Wir melden uns noch heute bei Ihnen.

  • Kostenlose erste Einschätzung

    Sie erhalten eine kostenlose erste Einschätzung Ihres Problems.

  • Erfahrene Kanzlei

    Wir kennen Theorie und Praxis. In unserer Kanzlei arbeiten Anwälte mit über fünfjähriger Berufserfahrung im Strafrecht.

  • Transparenz

    Vor einer Beauftragung nennen wir Ihnen immer sämtliche Folgekosten. Wir teilen mit, was wir machen werden und bis wann.

  • Bundesweite Mandatsbearbeitung

    Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht, egal wo Sie sitzen, ohne Mehrkosten.

  • Verlässlicher Service

    Sollten Sie uns beauftragen: Wir halten jeden weiteren Termin, den wir Ihnen zusagen.

Schließen

Kündigungsfristen aus "Altverträgen"


28.07.2004 16:55 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Ich habe ein bestehendes Mietverhätnis zum 31.10.04 gekündigt. Der Mietvertrag wurde am 01.07.1994 abgeschlossen. Seinerzeit wurde der Mietvertrag auf 2 Personen ausgestellt. Die eine Person ist bereits im Jahre 1997 ausgezogen, ohne Kündigung an den Vermieter. Der Vermieter wohnt im Haus und hatte über den Auszug Kenntnis. Der bestehende Mietvertrag wurde weder geändert, noch wurde ein neuer ausgestellt. Meine Frage ist jetzt, da der Vermieter auf eine 12monatige Kündigungsfrist besteht,ob ich diese Frist einhalten muss?
Im Altvertrag sind die üblichen Formularklauseln enthalten.
Sehr geehrter Ratsuchender,

da der Mietvertrag noch vor der Mietrechtsreform abgeschlossen und nie erneuert wurde, gelten die damaligen Kündigungsbestimmungen, unabhängig, wie viele Personen noch in der Wohnung sind. Ich nehme an, der Vertrag enthält eine Verlängerungsklausel, so dass Sie nur zum 30.06.2005 kündigen können. Doch auch falls der Vertrag keine Verlängerungsklausel enthält, gilt eine 12-monatige Kündigungsfrist, denn es gilt dann § 565 II 2 BGB, d.h. Ihr Vermieter kann verlangen, dass Sie die 12-monatige Kündigungsfrist einhalten.

Sie können dies aber verkürzen, indem Sie ihn um eine Erlaubnis bitten, die Wohnung unterzuvermieten. Sie können ihn – gegebenenfalls durch einen Anwalt – fragen, ob er mit der Untervermietung der Wohnung einverstanden ist. Wenn er Ihnen dieses Einverständnis verweigert, haben Sie eine dreimonatige Kündigungsfrist. Achten Sie hierbei aber auf die Fristen.

Eine weitere Möglichkeit, den Mietvertrag vorzeitig zu beenden, ist die Bitte, einen geeigneten Nachmieter stellen zu dürfen. Hierauf haben Sie jedoch keinen Anspruch.

Für weitere Fragen und Beratungstätigkeiten stehe ich IHnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Michaela Albrecht
Rechtsanwältin

Elbestraße 33, 63490 Erzhausen
Tel 06150 / 961 994
Fax 06150 / 961 995

info@albrecht-rechtsanwaeltin.de
www.albrecht-rechtsanwaeltin.de


Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53762 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top Leistung und sehr zufrieden. Ausführliche Antwort und sehr gut auf die Situation mit Eventualitäten eingegangen. Schnelle Antwort auf auf meine Nachfrage. Uneingeschränkt ... ...
5,0/5,0
Alles wirklich super!!! Vielen Dank! ...
5,0/5,0
Alles top ...