Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
474.651
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigungsfrist wenn kein Arbeitsvertrag vorliegt


12.12.2008 19:45 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe eine Frage zum Thema Arbeitsrecht, und es wäre schön, wenn Sie mir vielleicht weiterhelfen könnten.

Ich bin seit 11 Jahren Angestellter in einer Maschinenbaufirma mit 8 Beschäftigten, die als Handwerksbetrieb geführt wird. Die Firma ist nicht an Tarife gebunden.
Die relevanten Themen wie Arbeitszeit, Gehalt, Probezeit und Urlaub wurden im Vorstellungsgespräch besprochen. Trotz mehrmaliger Aufforderungen habe ich damals keinen schriftlichen Arbeitsvertrag bekommen. Es ist nun nicht mehr nachvollziehbar, was damals besprochen wurde.

Meine eigentliche Frage ist, welche Kündigungsfrist gilt für mich, wenn ich das Arbeitsverhältnis ordentlich kündige? Was ist, wenn mein Arbeitgeber z.B. sagt, dass die Kündigungsfrist X Monate beträgt, "weil das damals so besprochen wurde", und er vielleicht irgendwelche Notizen von damals vorlegt?
Kann ich von der gesetzlichen Kündigungsfrist ausgehen? Wie lang wäre diese in meinem Fall. Da gibt es widersprüchliche Informationen.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Wenn Sie keinen schriftlichen Arbeitsvertrag bekommen haben, so gilt für Ihre Kündigung die gesetzliche Regelung: § 622 I BGB: Sie können zum 15. eines Monats oder zum Monatsende mit einer Frist von vier Wochen kündigen.

Wenn Ihr Arbeitgeber behauptet, es gelte eine andere Frist, so muss er dies nachweisen.
Grundsätzlich stelle ich mir das sehr schwierig für ihn vor, wenn kein Arbeitsvertrag schriftlich vorliegt. Damit bleibt es bei der gesetzlichen Regelung (wie oben beschrieben).

MfG
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58786 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Gute, fundierte Auskunft. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Falls ich in dieser Angelegenheit einen Rechtsanwalt benötige, komme ich gerne auf Sie zurück. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Wie immer klare verständliche Antwort ...
FRAGESTELLER