Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.313
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigungsfrist von Seiten des Arbeitnehmes bei fehlender Regelung im Arbeitsvertrag


| 04.12.2008 07:32 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Ich arbeite seit nun fast einem Jahr als Assistent für die Wirtschaftsprüfung und die Steuerberatung. Ich möchte nun diesen Arbeitsvertrag kündigen und als wissenschaftlicher Mitarbeiter an eine Uni gehen. Leider ist in meinem Arbeitsvertrag nur eine Kündigungsfrist von 4 Wochen im Rahmen der Probezeit geregelt. Über die Kündigungsfrist nach der Probezeit schweigt sich dieser aus. Nun ist es grundsätzlich schon einmal kein guter Einstieg, wenn man nicht weiß, wann man frühstens in den neuen Job einsteigen kann...

Wie lang ist meine Kündigungsfrist momentan? Ändert sich etwas, wenn ich die Ein-Jahres-Grenze überschreite? Welchen Stichtag müss ich mit der Kündigung einhalten (x Tage vor oder nach Monatende ???) ?

Vielen Dank!
04.12.2008 | 07:45

Antwort

von


255 Bewertungen
Ludwig-Thoma-Strasse 47
85232 Unterbachern
Tel: 08131/3339361
Web: www.rechtsanwaeltin-altmann.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

hiermit nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen unter Berücksichtigung des dargestellten Sachverhaltes wie folgt Stellung:

Vorbehaltlich einer Regelung in einem einschlägigen Tarifvertrag bestimmt sich die Kündigungsfrist nach § 622 BGB. Dies beträgt in Ihrem Fall vier Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats. Die Frist verlängert sich erst, wenn Sie das 27. Lebensjahr vollendet haben und ab dann über zwei Jahre dem Betrieb zugehören.

Sie können somit frühestens bis zum 15. Januar 2009 kündigen. Das Kündigungsschreiben muss des Arbeitgeber dann bis spätestens 11. Dezember 2008 zugegangen sein.
Unabhängig von der Kündigungsfrist kann der Arbeitgeber Sie selbstverständlich früher aus dem Arbeitsverhältnis entlassen. Dies hängt allein vom dessen Willen ab.

Abschließend möchte ich Sie noch auf Folgendes hinweisen: Bei der vorliegenden Antwort, welche ausschließlich auf Ihren Angaben basiert, handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen weitergeholfen zu haben und verbleibe
mit freundlichen Grüßen

Astrid Hein
Rechtsanwältin


Ergänzung vom Anwalt 04.12.2008 | 11:51

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

hiermit möchte ich meine Antwort wie folgt berichtigen.

Der Arbeitgeber muss die Kündigung bis zum 18.12.2008 erhalten haben.

Mit freundlichen Grüßen


Astrid Hein
Rechtsanwältin
Bewertung des Fragestellers 06.12.2008 | 13:44


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnelle Reaktion; Kompetente und vollständige Antwort. Vielen Dank!"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Astrid Altmann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 06.12.2008
4,8/5.0

Sehr schnelle Reaktion; Kompetente und vollständige Antwort. Vielen Dank!


ANTWORT VON

255 Bewertungen

Ludwig-Thoma-Strasse 47
85232 Unterbachern
Tel: 08131/3339361
Web: www.rechtsanwaeltin-altmann.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht