Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
462.554
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Kündigungsfrist: Kündigungszeitpunkt oder Ausscheiden aus Unternehmen?


| 31.12.2013 12:31 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ivo Glemser


Zusammenfassung: Für die Berechnung der Beschäftigungsdauer zur Bestimmung der Kündigungsfrist ist der Zeitpunkt des Zugangs der Kündigung beim Empfänger maßgeblich


Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Freundin möchte ihren Arbeitsvertrag kündigen. Im Tarifvertrag steht folgendes:

Bei Arbeitsverhältnissen, die auf unbestimmte Zeit abgeschlossen sind, beträgt die Kündigungsfrist nach Ablauf der Probezeit für beide Vertragsteile
in den ersten zwei Dienstjahren 1 Monat
nach zwei Dienstjahren 2 Monate
nach 5 Dienstjahren 3 Monate

Am 16.3. nächstes Jahr ist sie 5 Jahre im Unternehmen.
Wenn Sie nun zum 31.3.2014 kündigen möchte, ist es relevant, ob sie zum Zeitpunkt des Verfassens der Kündigung 5 Jahre im Unternehmen ist oder zum theoretischen Ausscheiden aus dem Unternehmen?
Reicht es, bis zum 31.1. auf den 31.3. zu kündigen oder muss es heute, am 31.12. passiert sein?

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.
Beste Grüsse
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes im Rahmen einer ersten rechtlichen Einschätzung gerne nachfolgend beantworte.

Die Dauer der Beschäftigung bestimmt sich nach dem Zeitpunkt, in dem die Kündigung dem Empfänger zugeht.

Ist die Kündigungsfrist wirksam vereinbart wie von Ihnen beschrieben, ist also der Zugang der Kündigung beim Arbeitgeber bis 31.01.2014 ausreichend, um die Kündigungsfrist zum 31.03.2014 zu wahren.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Ivo Glemser, Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers 02.01.2014 | 09:23


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 02.01.2014 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 56247 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr gut. Ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gezielt und verständlich meine Frage beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr kompetent und ausführlich....Danke ...
FRAGESTELLER