Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.313
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung nach der Elternzeit


07.12.2008 12:52 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto



Hallo:

Bitte mein Deutsch entschuldigen - ich bin Amerikanerin!

Ich befinde mich in der Elternezeit mit mein erstes Kind bis ende Februar 09. Mein Arbeitsgeber baut Stellen ab und bietet mich ein Abfindung am. Ich will aber weiter arbeiten und werde zurückgehen, obwohl die gesagt haben die werden mich "betriebsbedingt kündigen" nach meine Elternzeit. Ich werde warscheinlich eine Kündigungsschutzklage bringen falls es dazu kommt.

Meine Frage ist, falls ich schwanger werde jetzt noch in der Elternezeit, oder nachdem ich ein bb-Kündigung von der arbeitsgeber erhalte, werde ich wieder in Mutterschutz sein und unkundbar? Oder muss ich was beachten?

danke !

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Ich beantworte Ihre Anfrage auf der Basis des geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt:

Wenn Sie wärend der noch laufenden Elternzeit schwanger werden, besteht ab Ende der Elternschaft ein Kündigungsschutz nach dem Mutterschutzgesetz, das besagt:

"Die Kündigung gegenüber einer Frau während der Schwangerschaft und bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung ist unzulässig, wenn dem Arbeitgeber zur Zeit der Kündigung die Schwangerschaft oder Entbindung bekannt war oder innerhalb zweier Wochen nach Zugang der Kündigung mitgeteilt wird"

Das bedeutet für die beiden Alternativen Ihrer Fragen:

Wenn Sie erst schwanger werden, nachdem Sie die Kündigung erhalten haben, erlangen Sie keinen Kündigungsschutz.

Nur dann, wenn im Zeitpunkt des Zugangs der Kündigung bereits eine Schwangerschaft vorliegt und der Arbeitgeber dies weiß oder innerhalb von 14 Tagen mitgeteilt bekommt, setzt der Schutz ein.


Sie wären dann bis Ende 02/09 durch die bestehende Elternzeit nach § 18 BEEG vor einer Kündigung sicher und ab 03/09 aufgrund der dann (ggf.) vorliegenden Schwangerschaft.


Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER