Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.421
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung mit falscher Kündigungsfrist


| 12.08.2017 12:53 |
Preis: 30,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Tag,

Ich habe eine Wohnung vermietet und meinem Mieter nun wegen Eigenbedarf gekündigt. Ich habe ihm mit einer kündigungsfrist von drei Monaten gekündigt allerdings nicht bedacht, dass er bereits seit mehr als fünf Jahren in dieser Wohnung lebt und somit eine Kündigungsfrist von sechs Monaten hat.

Wie geht es nun weiter? Ist die komplette Kündigung unwirksam und muss ich eine neue schreiben wodurch die sechs Monate neu beginnen oder reicht es mit einem weiteren Schreiben das Datum richtig zu stellen und die sechs Monate laufen ab Beginn der ersten (falschen) Kündigung.

Vielen Dank
12.08.2017 | 13:34

Antwort

von


19 Bewertungen
Hinter der Lieth 15
22529 Hamburg
Tel: 040/69794509
Web: www.rechtsanwaeltin-thiele.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zunächst einmal kann ich Ihnen die erfreuliche Mitteilung machen, dass die Kündigung nicht deshalb unwirksam ist, weil Sie einen unrichtigen Beendigungszeitpunkt genannt haben; ein falscher Termin ist für die Wirksamkeit ohne Bedeutung (BGH, Beschl.v. 25.10.1995, Az.: Xll ZR 245/94). Die Kündigung erfolgt dann zum nächstmöglichen Termin (6-Monatsfrist).

Daher ist von Ihnen keine neue Kündigung zu verfassen.

Es reicht daher vollkommen aus mit gesondertem Schreiben den Beendigungszeitraum zu korrigieren. Hierzu rate ich auch dringend. So können frühzeitig Missverständnisse ausgeräumt werden.
Bitte beachten Sie zudem, dass der Eigenbedarf im Kündigungsschreiben ausführlich dargelegt sein muss, was hier nicht abschließend überprüft werden kann und der Zugang der Kündigung wegen des Fristlaufes von Ihnen nachgewiesen werden muss.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Camilla Joyce Thiele

Bewertung des Fragestellers 12.08.2017 | 14:26


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr kompetente und schnelle Beratung! "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Camilla Joyce Thiele »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 12.08.2017
5/5.0

Sehr kompetente und schnelle Beratung!


ANTWORT VON

19 Bewertungen

Hinter der Lieth 15
22529 Hamburg
Tel: 040/69794509
Web: www.rechtsanwaeltin-thiele.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kündigungsschutzrecht, Erbrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht