Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.421
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung durch mehrere Vermieter


02.10.2017 16:55 |
Preis: 28,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


Zusammenfassung: Kündigung eines Vermieters aufgrund erteilter Vollmacht


Mir wurde die Wohnung ordentlich gekündigt. Vermieter sind 2 Personen (A und B). Das Kündigungsschreiben kam von Vermieter A und ist auch nur von diesem unterschrieben. Dabei lag eine Vollmacht von Vermieter B: "Hiermit wird wegen Kündigung Vollmacht erteilt", unterschrieben von Vermieter B. Der Bevollmächtigte wird auf der Vollmacht nicht erwähnt.

Ist die Kündigung trotzdem wirksam? Ist die Nicht-Nennung des Bevollmächtigten nachträglich heilbar? Muss ich mich zwecks evtl. Widerspruchs etc. nur noch an Vermieter A wenden?
Eingrenzung vom Fragesteller
02.10.2017 | 17:06
02.10.2017 | 19:08

Antwort

von


1120 Bewertungen
Goethestraße 21
60313 Frankfurt am Main
Tel: 069/209737530
Web: www.burges-schroeter.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Die Anforderungen an eine Vertretung ergeben sich aus §§ 164 BGB. Gemäß § 164 Abs. 1 BGB muss erkennbar sein, wer durch die Erklärung des A verttreten wird. D.h. das Kündigungsschreiben muss einen klaren Hinweis auf das Vertretungsverhältnis enthalten. soweit aus der Vollmachtsurkunde nicht ersichtlich ist, wer vertreten wird, ist die Kündigung unwirksam, da diese nur durch einen Vermieter ausgesprochen wird.

2. Im weiteren ist gemäß § 174 BGB die Vollmachtsurkunde im Original vorzulegen.

Insoweit muss der Kündigung unter Bezugnahme auf § 174 BGB unverzüglich widersprochen werden.

Die falsche Angabe des Vornames wird die Kündigung jedoch nicht unwirksam machen, da die Kündigung zugegangen ist.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA

Nachfrage vom Fragesteller 02.10.2017 | 19:25

Vielen herzlichen Dank für die Antwort.

Aus der Vollmacht geht durch Unterschrift hervor wer vertreten wird (Vermieter B), aber nicht von wem. Da die Vollmacht mit Schr. von Vermieter A kam, ist der Bevollmächtigte wahrscheinlich A, aber dies geht eben nicht eindeutig aus der Vollmacht hervor. Im Kündigungsschreiben wird die Vollmacht von B erwähnt. Ist die Kündigung wegen der Nichtnennung des Bevollmächtigten auf der Vollmacht nun zu widerrufen oder evtl doch bestandskräftig?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.10.2017 | 19:41

Vielen Dank für die Rückmeldung.

Die Vollmacht muss den Namen des Bevollmächtigten nennen. Ansonsten läßt sich nur erahnen wer wen bevollmächtigt hat. Dies reicht aus meiner Sicht nicht aus.

Auch wenn in dem Schreiben auf eine Vollmacht Bezug genommen wird, kann auch argumentiert werden, dass die beigefügte Vollmacht für einen anderen Dritten ausgestellt wurde und nicht für A.

Insoweit ist die Vollmacht zu unbestimmt und die Kündigung als unwirksam zurückzuweisen ist.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

1120 Bewertungen

Goethestraße 21
60313 Frankfurt am Main
Tel: 069/209737530
Web: www.burges-schroeter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Kreditrecht, Kaufrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER