440.529
Registrierte
Nutzer

Ähnliches Problem?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Frag-einen-Anwalt Prime

Schließen

ist ein neuer Service von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de, damit Sie noch einfacher zu Ihrem Recht kommen. Wir garantieren Ihnen:

  • Schnelles Feedback

    Wir melden uns noch heute bei Ihnen.

  • Kostenlose erste Einschätzung

    Sie erhalten eine kostenlose erste Einschätzung Ihres Problems.

  • Langjährige Berufserfahrung

    Wir garantieren Ihnen, dass ein erfahrener Anwalt mit über fünfjähriger Berufserfahrung Ihren Fall bearbeitet.

  • Transparenz

    Vor einer Beauftragung nennen wir Ihnen immer sämtliche Folgekosten. Wir teilen mit, was wir machen werden und bis wann.

  • Bundesweite Mandatsbearbeitung

    Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht, egal wo Sie sitzen, ohne Mehrkosten.

  • Verlässlicher Service

    Sollten Sie uns beauftragen: Wir halten jeden weiteren Termin, den wir Ihnen zusagen.

Schließen

Kündigung durch Arbeitnehmer während der Elternzeit


| 11.09.2009 10:40 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Guten Tag,
ich befinde mich zur Zeit noch in Elternzeit (bis 30.11.) und plane, den Arbeitgeber zu wechseln. Welche Kündigungsfrist gilt für mich? Die Frist aus meinem Arbeitsvertrag oder gibt es andere gesetzliche Vorgaben? Mein neuer Arbeitgeber würde mich gerne bereits zum 1.11. anstellen, ist also eine vorzeitige Kündigung während der Elternzeit durch mich möglich?
Danke für die Antwort!
Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 1425 weitere Antworten zum Thema:
Sehr geehrte Ratsuchende,

sie können das Arbeitsverhältnis während der Elternzeit unter Einhaltung der arbeitsvertraglichen Kündigungsfrist kündigen.

Bei Kündigung zum Ende der Elternzeit gilt § 19 BEEG als Sonderkündigungsfrist. Danach kann der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin das Arbeitsverhältnis zum Ende der Elternzeit nur unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten kündigen.

Sollte die arbeitsvertragliche Kündigungsfrist kürzer sein, können Sie auswählen, ob Sie von der vertraglichen oder von der gesetzlichen Frist Gebrauch machen.

Die gesetzliche Frist kann in Ihrem Fall nicht mehr eingehalten werden. Ist dies bei der arbeitsvertraglichen Frist ebenfalls der Fall, sollten Sie mit Ihrem Arbeitgeber über den Abschluss eines Aufhebungsvertrages zu dem von Ihnen gewünschten Beendigungszeitpunkt verhandeln.

Ich hoffe, Ihnen erste Anhaltspunkte gegeben zu haben und verbleibe

mit freundlichem Gruß

Kaussen
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers 15.09.2009 | 10:15


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Manfred Kaussen »
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 51731 Bewertungen)
5,0/5,0
Vielen Dank für die wirklich schnelle und ausführliche Antwort! ...
5,0/5,0
schnell, freundlich und sehr ausführlich geholfen ...
5,0/5,0
Sehr schnell, ausführlich und verständlich - auch für mich als Laie. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung. Alle Daumen hoch. ...
So können Sie zahlen:
Visa
MasterCard
PayPal
Sofortüberweisung
Vorkasse