Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.191
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung durch Arbeitnehmer in der Probezeit


| 23.12.2013 13:09 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Sehr geehrter Anwalt,

ich befinde mich seit 1.7.2013 in einem Arbeitsverhältnis.
Die Probezeit beträgt 6 Monate, endet also am 31.12.2013.

Dazu steht im Arbeitsvertrag folgendes:
"Während dieser Zeit können die Vertragspartner das Arbeitsverhältnis mit zweiwöchiger Frist zum Monatsschluss kündigen."
Nach der Probezeit wurde eine Kündigungsfrist von 3 Monaten vereinbart.

Jedoch würde ich gerne schnellstmöglich eine neue Arbeitsstelle suchen.
Durch die Feiertage wird eine Kündigung zum 31.1.2014 jedoch zu knapp, in dieser Zeit
werde ich keine passende Stelle finden.

Deshalb meine Frage:
Kann ich zum 28.2.2014 kündigen?
Dadurch hätte ich mehr Zeit, etwas zu finden.
Aber ist das überhaupt möglich oder kann ich in der Probezeit nur zum 31.1.2014 kündigen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Grundsätzlich können Sie das Arbeitsverhältnis während der Probezeit mit einer Frist von nur zwei Wochen kündigen. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Kündigung innerhalb der Probezeit dem Arbeitgeber zugeht. Ob hier die Vereinbarung einer längeren Probezeit rechtmäßig erfolgte, ist nicht Gegenstand der Frage. Die Kündigung mit einer längeren Frist, als die vorgesehene Kündigungsfrist ist hierbei grundsätzlich möglich, solange die Kündigung während der Probezeit beim Arbeitgeber eingeht. Der Arbeitgeber kann allerdings dann auch eine eigene Kündigung aussprechen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Diplom - Jurist, LL.M. Sebastian Scharrer, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 23.12.2013 | 14:00

Sehr geehrter Herr Scharrer,

vielen Dank für Ihre Antwort.
D.h. also, dass ich dafür sorgen muss, dass ihm die Kündigung am 31.12.2013 zugeht.
Dann hat er wenig Reaktionszeit, mich zum 31.1.2014 zu kündigen und am 1.1.2014 gelten für ihn die 3 Monate?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.12.2013 | 14:16

Die Kündigung muss so dem Arbeitgeber zugehen, dass dieser innerhalb der Probezeit Kenntnis von dieser nehmen kann. Daher genügt es nicht, wenn Sie nach der üblichen Geschäftszeit die Kündigung einwerfen. Die Kündigung muss zu dem schriftlich verfasst sein und eingehen (Unterschrift). Hinsichtlich des Zugangs empfehle ich Ihnen folgenden weiterführenden Link http://de.wikipedia.org/wiki/Zugang
.
Bitte beachten Sie:

Für die Richtigkeit der Angaben bei Wikipedia kann ich keine Haftung übernehmen.

Geht die Kündigung zu, wofür Sie die Beweislast tragen, kann der Arbeitgeber Sie auch kündigen. Hierbei gilt die verkürzte Frist, wenn Sie noch während der Probezeit die Kündigung erhalten.

Bewertung des Fragestellers 23.12.2013 | 14:25


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Alles super, danke!"
FRAGESTELLER 23.12.2013 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57042 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in sehr kurzer Zeit sehr präzise beantwortet. Das hilft mir gewaltig bei der Entscheidung zur weiteren Verfahrensweise. Eine Nachfrage war nicht nötig und ich fühle mich durch die Antwort wirklich sehr gut ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort von Herrn Raab hat mir sehr geholfen! Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Ich hatte den Eindruck, eine sehr persönliche Beratung zu bekommen! Danke vielmals! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat den Sachstand richtig verstand und hat dementsprechend geantwortet und Argumentiert ...
FRAGESTELLER