Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.814
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung Mietvertrag mit 12-monatiger Verlängerung


| 28.12.2011 16:20 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Mack



Für meinen am 13.11.2000 abgeschlossenen Mietvertrag für Wohnräume wurde seinerzeit ein vorformulierter Vertrag verwendet (herausgegeben von Haus & Grund Hessen, Landesverband der Hessischen Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer e.V.)

In § 2 Mietzeit heißt es dort:
Das Mietverhältnis beginnt am 01.01.2001.
Der Mietvertrag wird für die Dauer von 24 Monaten geschlossen und läuft bis zum 31.12.2002. Er verlängert sich jeweils um 12 Monate, falls er nicht gekündigt wird.
Für den Fall der ordentlichen Kündigung des Mietverhältnisses beträgt die Kündigungsfrist
3 Kalendermonate, wenn seit der Überlassung des Wohnraums weniger als 5 Jahre vergangen sind.
6 Kalendermonate, wenn seit der Überlassung des Wohnraums 5 Jahre vergangen sind.
9 Kalendermonate, wenn seit der Überlassung des Wohnraums 8 Jahre vergangen sind.
12 Kalendermonate, wenn seit der Überlassung des Wohnraums 10 Jahre vergangen sind.

Frage: Die Kündigungsfristen für den Mieter wurden in den letzten Jahren mieterfreundlicher gestaltet. So spricht z. B. aktuell § 573c BGB von einer 3-monatigen Kündigungsfrist. Ich - der Mieter - plane (abhängig vom Erfolg einer neuen Wohnungssuche) meinen Mietvertrag Anfang nächsten Jahres zu kündigen. Ist in meinem Falle eine Kündigung mit einer 3-monatigen Kündigungsfrist nach neuem Mietrecht wirksam oder gelten weiterhin die „alten", im vorformulierten Vertrag aufgeführten, Kündigungsfristen? Falls letzteres der Fall ist, wann würde eine z. B. im Januar 2012 ausgesprochene Kündigung wirksam?
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Unter Beachtung Ihrer Sachverhaltsschilderung und Ihres Einsatzes beantworte ich die Frage gerne wie folgt:

Wie ich aus Ihrer Anmerkung entnehme haben Sie sich mit der einschlägigen Vorschrift bereits auseinandergesetzt.

Ihr Hinweis ist korrekt, die neue Regelung des § 573 c BGB ist in der Tat für den Mieter vorteilhafter, da kürzere Fristen festgelegt wurden.

Für Altverträge vor dem 1.9.2001 galt zunächst die Regelung, daß die neue Vorschrift nicht anwendbar ist. Dies wurde auch in mehreren Urteilen bestätigt.

Später wurde dies durch Änderung des Art. 229 § 3 Nr. 10 EGBGB gesetzlich geändert:

Nunmehr gilt für Kündigungen nach dem 1.6.2005 die neue Kündigungsfrist des § 573 Abs. 1 Nr. 1 BGB insofern die längeren Fristen im Mietvertrag - wie bei Ihnen – durch AGB festgelegt wurden.

Daher kann ich Ihnen mitteilen, daß Sie auch berechtigt sind Ihren Vertrag gemäß § 573 Abs. 1 BGB mit einer Frist von 3 Monaten zu kündigen.

Ich möchte Sie noch einmal darauf hinweisen, daß dieses Forum lediglich die Funktion hat, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage zu geben und eine vollständige und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann.
Das Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann eine völlig andere rechtliche Beurteilung ergeben.

Ich hoffe ich konnte Ihnen mit diesen Ausführungen eine erste Orientierung bieten und stehe Ihnen für eine persönliche Rechtsberatung auch über die angegebene E-mail Adresse gerne zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend, viel Glück bei der Wohnungssuche und verbleibe mit freundlichen Grüßen


Thomas Mack
Rechtsanwalt


________________________________________________________
Rechtsanwalt Thomas Mack
Throner Str. 3
60385 Frankfurt a.M.
Tel.: 0049-69-4691701
E-mail: tsmack@t-online.de


Bewertung des Fragestellers 09.01.2012 | 08:10


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?