Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.313
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung *****


| 29.12.2008 17:29 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Notarin und Rechtsanwältin Sonja Richter



Folgende Firmen, die ich bereits im Betreff angegeben haben buchen regelmäßig Geld von meinem Konto ab und mir gelingt es nicht meine Abbos zu kündigen, Was kann ich tun? Finde keinerlei Telefonnummer und auf meine E-mails reagiert niemand.

Besten Dank im Voraus.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage auf Grundlage der mir vorliegenden Informationen und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt:

Aus Ihrer Fragestellung geht nicht genau hervor, ob Sie überhaupt Verträge mit diesen Firmen abgeschlossen und ob diese ggf. bereits gekündigt haben.

Wenn Sie keine Verträge abgeschlossen haben, sollten Sie die abgebuchten Beträge kommentarlos durch Ihre Bank zurückbuchen lassen. Die Firmen werden sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn diese meinen, eine berechtigte Forderung gegen Sie zu haben. Dabei sind die Firmen für den Abschluß eines wirksamen Vertrags beweispflichtig, wenn sie das Geld gerichtlich eintreiben wollen.

Wenn Sie Verträge geschlossen haben und diese kündigen möchten, sollten Sie nachweisbar eine Kündigungserklärung an die Firmen senden. Wenn diese danach weiterhin Beträge von Ihrem Konto abbuchen, sollten Sie sich das Geld durch Ihre Bank zurückbuchen lassen. Dies ist i.d.R. innerhalb von sechs Wochen möglich. Die Kündigungserklärungen sollten per Einschreiben geschickt werden, weil Sie nur so den Zugang der Erklärungen (für den Sie in einem Gerichtsverfahren beweispflichtig wären) nachweisen können. Weitere Korrespondenz ist dann nicht erforderlich, weil die Kündigung mit ihrem Zugang wirksam wird und nicht durch die Gegenseite bestätigt werden muß. Als Anschriften konnte ich folgende ermitteln:

*****

Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben, und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Sonja Richter
- Rechtsanwältin -
Bewertung des Fragestellers 31.12.2008 | 10:17


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 31.12.2008 4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER