Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
457.559
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Kreditvertrag unter massiven Druck unterschrieben


30.11.2014 08:19 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto



Hallo ich habe folgendes Problem unzwar habe ich letztes Jahr im Januar mit meinem Exmann ein Kredit aufgenommen weil er massive Schwierigkeiten finanziell hatte unterhaltsschulden Umschuldung seiner alten Kredite und ich habe von dem Geld nicht ein Cent gesehen oder für mich in Anspruch genommen weil die Schulden die er davon tilgte von vor unserer ehe waren ... Das Ding ist ich wollte diesen Kredit nicht wurde massiv damit gedroht wärend der ehe immer wieder wenn ich ich ihm nicht Geld gebe oder etwas mache das ich mich verpissen kann und dann nimmt er mir mein Kind und und ... Und die Bank wollte auch meine Unterschrift .. Ich hatte solche Angst vor ihm das ich immer wieder machte was er wollte ... Aus Angst mein Kind zu verlieren ich Trottel unterschrieb diesen Kreditvertrag ... Ich wollte mein Kind nicht verlieren und es gab auch Gewalt in unserer ehe im Juli letzten Jahres gelang mir der Absprung dieser Ehe und ich habe mich getrennt ... Jetzt verlangt er das ich den Kredit zur hälfte mit tilge und hat mich verklagt das ich ihm das Geld zahle und sowas ... Was steht mir bevor er zahlt kein Unterhalt ich habe insgesamt zwei Kinder ich kann das nicht zahlen ... Sorry ich verdiene etwa 1200 Euro nach Abzug aller Kosten bleiben mir noch 450 Euro zum Leben und mein neuer Partner ist mit unser kleinen Tochter in Eltern zeit hat max 1000 Euro unter Abzug seiner Kosten vielleicht noch 500 Euro ohne essen und trinken und Diesel und so weiter... Hat ... Was muss ich machen beachten tun ... Es wurden seine Kredite damit getilgt seine Schulden und ich habe von dem Geld nix gehabt ...
Guten Tag,

ich beantworte Ihre Anfrage wie folgt:

ihr Mann macht gegen Sie anscheinend einen Ausgleichsanspruch gemäß § 426 BGB geltend.

Nach dieser Vorschrift sind Gesamtschuldner im Verhältnis zueinander zu gleichen Anteilen verpflichtet, soweit nicht ein anderes bestimmt ist.

Diese anderweitige Bestimmung könnte in dem Verwendungszweck des gemeinsam aufgenommenen Darlehens liegen, nämlich Tilgung von Schulden Ihres Mannes.
Das hätte zur Folge, dass Sie wahrscheinlich im Innenverhältnis nicht zum Ausgleich verpflichtet sind.

Da Sie verklagt worden sind, sollten Sie umgehend einen Anwalt beauftragen, Sie zu vertreten.

Da Sie nur über wenig finanzielle Mittel verfügen und Ihre Verteidigung Aussicht auf Erfolg hat, wird Ihnen wohl Prozesskostenhilfe bewilligt werden.

Sie dürfen nur nicht NICHTS tun, denn dann werden Sie letztlich verurteilt.


Mit freundlichen Grüßen


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55151 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Beantwortung meiner Frage war sehr aufschlussreich, wir sind sehr zufrieden. Das Problem wurde verständlich aufgeschlüsselt und umfangreich beantwortet. Der Anwalt war professionell neutral freundlich. Ich würde diesen Anwalt ... ...
5,0/5,0
Sehr schnelle und verständliche Antwort. War mir eine große Hilfe. Jederzeit gerne wieder! ...
5,0/5,0
Bin auf den Erfolg gespannt, aber ich denke es passt alles. Sehr schnell und ausführlich beantwortet. Nur zu empfehlen... ...