Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.469
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kreditvertrag Gültigkeit Datumsstempel versus nachträglichem Datum


10.12.2016 10:06 |
Preis: 31,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Folgende Frage: wir haben einen Kreditvertrag mit unserer Bank vereinbart. Der Vertrag wurde von der Bank am 2-12 unterschrieben. Uns ging der Vertrag mit der Post zu. Erhalt am 8-12. Dieser Erhalt wurde der Bank auch duch email bestätigt. Die Frist zur Unterzeichnung liegt beim 16-12: an diesem Datum muss der Vertrag bei der Bank zurücksein.

Um nun das maximale Wiederufrecht von 14 Tagen auszuschöpfen würden wir gerne mit dem Datum 15-12 unterschreiben und den Vertrag fristgerecht am 16-12 abgeben. Allerdings ist der Vertrag schon durch die Bank vorgestempelt mit Ort und Datum: 6-12.

Ist diese Änderungn durch uns zulässig wenn das Datum 6-12 durch uns durchgestrichen wird und auf den 15-12 angepasst wird ?

Gruss
10.12.2016 | 10:33

Antwort

von


748 Bewertungen
Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie können So vorgehen.
Sie ändern nicht den Inhalt des Vertrages, sondern dokumentieren den Tag der Unterschrift.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 10.12.2016 | 11:04

Hallo und Danke, was würde eine Änderung des Vertrages bedeuten bzw. bewirken ? Gruss

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.12.2016 | 11:30

Sehr geehrter Ratsuchender,

eine (inhaltliche) Änderung der Willenserklärung der Bank wäre z.B. die Veränderung des Zinssatzes.

Eine Änderung führt zur Ablehnung und zu einem neuen Angebot zum Vertragsabschluss (§ 150 Abs. 2 BGB). D.h. die Bank müsste das neue Angebot zum Vertragschluss erst noch annehmen, damit ein Vertrag zu Stande kommt.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

748 Bewertungen

Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, allgemein, Verwaltungsrecht, Mietrecht, Kaufrecht, Arbeitsrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht, Zivilrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58346 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die kompetente, fachliche, verständige und schnelle Antwort, welche ich an einem Samstag gestellt habe! Gerne bewerte ich die Antwort mit ***** Sternen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Äußerst hilfreiche Beratung. Recht herzlichen Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Zügige und kompetente Antwort. ...
FRAGESTELLER