Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.770
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kredite


10.09.2004 13:29 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Regine Filler



Ich bin seit 5 Jahren geschieden und habe keine Kinder. In unsererer 3 Jährigen Ehe haben wir uns eine Eigentumswohnung gekauft, die aber bei der Scheidung außen vor gelassen wurde und deshalb auch nicht im Scheidungsurteil zur Sprache kommt. Wir stehen beide im Grundbuch und wir haben auch beide die Kredite für die Wohnung unterzeichnet. 5 jahre hat auch jeder die Hälfte der Kosten gezahlt. Jetzt teilte mir meine Ex-Frau mit, dass Sie diese Kosten nicht mehr bezahlen kann und da der Verkauf der Wohnung mit hohen Verlusten behaftet wäre, müsse Sie sich auch einen Kredit aufnehmen, den Sie nicht bekommen würde und deshalb zahle Sie jetzt nichts mehr. Können die Banken mich dazu zwingen diese Hälfte auch noch zu bezahlen? Wenn ja wie kann ich mich davor schützen?
Mfg

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Rechtsanwaltskanzlei Filler
Weender Landstraße 1
37073 Göttingen
Tel.: 0551 – 79 77 666
Fax: 0551 – 79 77 667
E-mail: filler@goettingen-recht.de




In Beantwortung Ihrer Anfrage teile ich Ihnen folgendes mit:


Grundsätzlich verhält es sich mit Krediten von Banken, die Eheleute zur Finanzierung einer gemeinsamen Immobilie aufnehmen so, dass beide Eheleute in der Regel als "Gesamtschuldner" haften. In Ihrem Fall wird es entsprechend sein.

Gesamtschuldnerische Haftung bedeutet, dass alle Kreditnehmer für die gesamte Schuld "gerade stehen" müssen. Dass bedeutet, dass der Kreditgeber (also die Bank) sich wahlweise an einen der Schuldner wenden kann und von diesem die Zahlung der gesamten(!) Kreditforderung verlangen kann.
Auf Ihren Fall übertragen bedeutet dies, dass - wenn Ihre Exfrau das Darlehn nicht mehr bedient - sich die Bank mit der vollen Darlehensforderung an Sie halten kann.

Wenn einer der Gesamtschuldner mehr zahlt als der andere (Gesamtschuldner) erfolgt in der Regel ein sogenannter "Gesamtschuldnerausgleich im Innenverhältnis".
Das heißt in Ihrem Fall: zahlen Sie auf den gemeinsamen Kredit mehr als Ihre Exfrau, können Sie von Ihrer Exfrau einen Ausgleich verlangen.

Ich rate Ihnen deshalb sich bereits jetzt - nachdem Ihre Exfrau angekündigt hat nicht mehr zahlen zu wollen - vertreten durch einen Anwalt (damit Ihrer Exfrau der Ernst deer Lage bewusst wird) an Ihre Exfrau zu wenden und die weitere Zahlung der Kreditraten an die Bank zu verlangen. Sollte Ihre Exfrau dies verweigern, bleibt Ihnen nur, Ihre Exfrau auf Ausgleich Ihrer "Mehrzahlungen" an die Bank im "Innenverhältnis" zu verklagen.

Gerne übernehmen wir Ihre Vertretung gegen Ihre Exfrau. Sollten Sie dies wünschen bitten wir Sie um Kontaktaufnahme.


In der Hoffnung Ihnen durch meine Auskunft geholfen zu haben, verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen



(Regine Filler)
Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59316 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, kurz und treffend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Mir ist alles gesagt worden was mir wichtig war und ich bin jetzt auf der sicheren Seite. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Alles Gut kann ich nur Empfehlen ...
FRAGESTELLER