Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
462.554
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung vom Anwalt erhalten!

Kostenlose Einschätzung starten
Bearbeitung durch erfahrene Anwälte
Bundesweite Mandatsbearbeitung
Rückruf erfolgt noch heute.
KEINE KOSTEN

Kosten Trennungsjahr


| 28.12.2012 18:11 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo,
mit mir und meiner Frau ist die Ehe seit einigen Jahren zum Stillstand gekommen. Über eine Trennung macht ein jeder von uns seine eigenen Gedanken. Ausgesprochen wurde es von uns beiden öfters. Wir haben zwei minderjährige Kinder (5j, 8J.). Seit 1,5 Jahren lebe ich mehr in einem Zimmer im Keller als mit der restlichen Familie im Parterre. Meine Wäsche mache ich selbst, Kochen manchmal, meistens meine Frau. Einkauf und anderes Organisatorische um unseren Hausstand teilen wir uns möglichst auf.

Ich strebe nun ein echtes Trennungjahr an, also kompletter Auszug aus dem Haus, welches meiner Frau gehört. Noch ein paar Infos zu dem Haus: Ihr Mutter wohnt in der größeren Wohung und hat, soweit ich weiß ein Nießrecht. Das Haus wurde vor wenigen Jahren von ihren Eltern auf meine Frau umgeschrieben (im Rahmen einer Schenkung, glaube ich). Sie steht nun im Grundbuch als Eigentümerin. "Mieteinnahmen" (ohne Vertrag oder Handschlag, aber wohl konkludent anzunehmen) gibt es durch uns, d.h. wir überweisen an ihre Mutter ca. 700 EUR/Monat für die Zweitwohnung, welches wir bzw. meine Frau+Kindern innerhalb des Hauses bewohnen. Hinzukommen natürlich noch Strom, Wasser, Gas.

Wie verhält es sich mit den (Trennungs-)Kosten (Trennungsgeld, Unterhalt Kinder, ....), wenn ich eine echtes Trennungjahr, d.h. komplett räumliche Trennung durch Umzug in eine eigene Wohung oder WG, vornehme?
Schließlich müsste ich ja eine eigene Wohung bzw. Zimmer mieten?

Hier noch ein paar Angaben zu der finanziellen Situation: meine Frau verdient ca. 2.100EUR netto pro Monat, ich ca. 1900 EUR netto pro Monat. Ich zahle für die 5 jährige den Kindergarten und muss wie auch die Große in den Kindergarten bzw. in die Schule fahren. Benzin und sonstige laufenden oder einmaligen Autokosten (Versicherung, Steuer, Service, etwaige Reparaturen) zahle ich alleine. Kreditverpflichtungen liegen auch vor: für das Auto (Kredit läuft über uns beide: Restbetrag ca. 15.000 EUR). Mein Privatkredit (Restbetrag ca. 7.000 von ursprünglich 10.000 EUR), den meine Frau zu 1/3 mitfinanzieren muss, da sei 1/3 des Betrages von mir erhalten hat. Zudem hat sie bzw. wir den Autokredit um einen weiteren Kredit in diesem Jahr erhöhen müssen um 3.000 EUR.

Mit welchen Kosten muss nun rechnen (Unterhalt Kinder, Trennungsgeld, ...). Ich bin an einer gerechten und einvernehmlichen Lösung mit meiner Frau interessiert, insbesondere der Kinder wegen.

Mit freundlichen Grüßen

MEK
28.12.2012 | 19:21

Antwort

von


284 Bewertungen
Raueneggstr. 41
88212 Ravensburg
Tel: 0751/25971
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


1.
Wenn Sie bei der geplanten Trennung aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen und die Kinder bei Ihrer Frau wohnen bleiben, müssen Sie den Kindern Kindesunterhalt als sog. Barunterhalt zahlen. Dieser wird nach der Düsseldorfer Tabelle berechnet und richtet sich nach Ihrem bereinigten durchschnittlichen monatlichen Nettoeinkommen und dem Alter der Kinder.

Wenn ich von dem von Ihnen angegebenen Nettoeinkommen von 1.900,-- € ausgehe, sind davon 5 % für berufsbedingte Aufwendungen (= 95,-- €) abzusetzen, was ein bereinigtes Nettoeinkommen in Höhe von 1.805,-- € ergibt. Damit sind Sie in die Einkommensgruppe 2 (1.501 - 1900,-- €) der Düsseldorfer Tabelle einzustufen.

Ihr 5-jähriges Kind hat danach einen Barunterhaltsanspruch in Höhe von 333,-- €. Hierauf wird das hälftige Kindergeld anteilig mit 92,-- € angerechnet, wenn das Kindergeld an Ihre Frau ausbezahlt wird. Es verbleibt dann für Sie eine Unterhaltsverpflichtung in Höhe von 241,-- €.

Das 8-jährige Kind hat einen Unterhaltsanspruch in Höhe von 383,-- €, abzüglich hälftigem Kindergeld also in Höhe von 291,-- €.

2.
Da nach Ihren Angaben das Einkommen Ihrer Frau höher ist als Ihr Einkommen, schulden Sie Ihrer Frau KEINEN Trennungsunterhalt.

3.
Wegen des gemeinschaftlichens Autos sollte man sich darüber einigen, wer das Auto bei einer Trennung behält und dann auch die Kredit- und sonstigen Kosten trägt.

4.
Wegen weiterer Privatkredite sollte ebenfalls eine Einigung hinsichtlich der weiteren Handhabung erzielt werden. Eine abschließende Beurteilung oder Empfehlung kann ich aufgrund Ihrer Angaben leider nicht vornehmen.

5.
Für die Miete der bisherigen Wohnung müsste nach Ihrem Auszug Ihre Frau allein aufkommen, da wie ausgführt Sie Ihrer Frau nicht zur Zahlung von Trennungsunterhalt verpflichtet sind.

6.
Insgesamt erscheinen die Probleme einer Trennung insbesondere im Hinblick auf die Kredite so kompliziert, dass ich Ihnen empfehle, sich konkret anwaltlich beraten und ggf. vertreten zu lassen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Reinhard Moosmann, Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Reinhard Moosmann

Bewertung des Fragestellers 28.12.2012 | 20:30


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die vom RA erhaltenen Antworten sind sehr hilfreich. Sie helfen mir in meinem konkreten Fall weiter. Der Preis ist auch o.k. Weiter so! Vielen Dank und guten Rutsch ins 2013"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Reinhard Moosmann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 28.12.2012
5/5.0

Die vom RA erhaltenen Antworten sind sehr hilfreich. Sie helfen mir in meinem konkreten Fall weiter. Der Preis ist auch o.k. Weiter so! Vielen Dank und guten Rutsch ins 2013


ANTWORT VON

284 Bewertungen

Raueneggstr. 41
88212 Ravensburg
Tel: 0751/25971
Web:
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Straßenverkehrsrecht, Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Erbrecht, Vertragsrecht