Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.864
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kosten Hauptsachverfahren


| 08.12.2016 17:33 |
Preis: 60,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle



Hallo. In einem von mir angestrebten selbständigen Beweisverfahren hat das Gericht die Kosten des Streitwertes auf 13000€ festgelegt. Der Gerichtlich bestellte Gutachter hat dieses so auch bestätigt hat die Mängelhaftung aber bei mir dem Antragsteller gelassen. Das Gericht hat dem auch zugestimmt so das ich der Depp bin. Nun habe ich in dem Schreiben gelesen das die Gegenseite einen Antrag zur Durchführung eines Hauptsachverfahrens stellen kann um eine Kostenfestsetzung zu erzwingen. Auf die Kommentierung in Zöller, ZPO, §490 Rn6 weist das Gericht na klar auch hin. Leider kann ich in dem Zöller nicht erlesen was mir hilft. Meine Frage: Es geht um die Anwaltskosten der Gegenseite. Was kann da bei dem Streitwert auf mich zukommen? Die Gerichtskosten sind bereits bezahlt
Sehr geehrter Ratsuchender,



bei einem Streitwert von 13.000 € betragen die Anwaltskosten rund 1.850 € pro Anwalt, sofern es nur ein Antragsgegner gewesen ist..

Diese Kosten - da sie ja außerhalb des Hauptsacheverfahrens durch das selbständige Beweisverfahren entstanden sind - könnte der Antragsgegner in einem gesonderten Verfahren geltend machen, so dass für dieses gesonderte Verfahren dann der Streitwert bei 1.850 € liegen würde.

Ein Verfahren mit diesem Streitwert würde dann nochmals rund 1.200 betragen, wenn zwei Anwälte beteiligt sind; ist nur ein Anwalt beteiligt, würden die Kosten für so ein Verfahren dann rund 750 € betragen.


Haben Sie also im selbständigen Beweisverfahren verloren und fordert die Gegenseite Sie zur Zahlung der Kosten aus dem Verfahren auf, wären Sie nach Ihrer Sachverhaltsdarstellung gut beraten, wenn Sie dann die Kosten zahlen, bevor so ein weiteres Verfahren mit noch mehr Kosten eingeleitet wird.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg

Bewertung des Fragestellers 08.12.2016 | 18:55


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?