Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
468.561
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kopien


26.11.2008 12:53 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von



Guten Tag,

ist es erlaubt, aus Lehrbüchern Kopien für Unterrichtseinheiten zu erstellen, um diese als Unterrichtsmaterial für Schüler z. B. in Schulen oder auch Fortbildungsinstituten zu verwenden?

Falls ja, welche Quellenangaben sind in den Kopien erforderlich?

Vielen Dank für Ihre Antwort!

26.11.2008 | 16:43

Antwort

von


207 Bewertungen
Am Kabutzenhof 22
18055 Rostock
Tel: 0381 25296970
Web: www.mv-recht.de
E-Mail:


Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie des Einsatzes wie folgt:




Grundsätzlich unterliegen alle Lehrbücher dem Urheberrechtsschutz, sodass das Herstellen von Kopien ohne Erlaubnis des Urhebers oder des Nutzungsberechtigten verboten ist.

Im Urheberrecht gibt es aber auch Einschränkungen. In Ihrem Fall von Bedeutung ist der § 53 Absatz 3 UrhG.
Dieser erlaubt die Vervielfältigung von kleinen Teilen eines Druckwerks (ca. 12 % des Gesamtwerkes – nicht mehr als 20 Seiten) im Schulunterricht und in nichtgewerblichen Einrichtungen der Aus- und Weiterbildung in der "für eine Klasse erforderlichen Anzahl". Der Urheber bzw. die „Verwertungsgesellschaft Wort“ hat gegenüber dem Hersteller der Kopien und dem Betreiber der in der Schule eingesetzten Kopiergeräte einen Vergütungsanspruch. Die Zentralstelle Fotokopieren an Schulen (genannt: ZFS) macht die Ansprüche der „VG Wort“ geltend. Die Verteilung an die Urheber regelt ein sogenannter Verteilungsplan. Die Vergütung dieser Ansprüche wird jedoch vom zuständigen Kultusministerium durch Zahlung pauschaler Beträge vorgenommen, sodass sich die jeweilige Schule oder Bildungseinrichtung nicht darum kümmern muss. Dies gilt jedoch nicht für kommerzielle private Bildungseinrichtungen.

Die so gemachten Kopien müssen den Urheber erkennen lassen (also Autor und Titel des kopierten Werkes) sowie den Hinweis enthalten, dass die Kopien nur für Unterrichtszwecke zu verwenden sind und ebenfalls nicht vervielfältigt werden dürfen.




An dieser Stelle sei der Hinweis erlaubt, dass diese Internetplattform eine eingehende, rechtliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vielmehr der ersten rechtlichen Orientierung dienen soll.
Das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen kann das Ergebnis der juristischen Bewertung beeinflussen und sogar zu einem völlig gegensätzlichen Ergebnis führen.

Gern können Sie mich bei Rückfragen oder einer gewünschten Interessenvertretung kontaktieren.


Mit freundlichen Grüßen
Mathias Drewelow
Rechtsanwalt



Am Kabutzenhof 22
18057 Rostock

fon : 0381-25296970
fax : 0381-25296971
mail: drewelow@mv-recht.de
web: www.mv-recht.de



Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Fachanwalt für Medizinrecht

ANTWORT VON

207 Bewertungen

Am Kabutzenhof 22
18055 Rostock
Tel: 0381 25296970
Web: www.mv-recht.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Versicherungsrecht, Fachanwalt Medizinrecht, Arztrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57521 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Präzise Antwort auf die Fragestellung - Danke ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Bewertung konnte noch nicht abschließend erfolgen da ich noch eine Zusatzfrage hatte und diese noch nicht beantwortet wurde. Freundl. Grüße ...
FRAGESTELLER