Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.339
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kontrolle durch Arbeitgeber


05.12.2013 16:22 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Dratwa



Sehr geehrter Anwalt, ich habe folgendes Problem. Ich arbeite seit knapp 20 Jahren in einer Firma für Urbane Verkehrseinrichtung ( Bushaltestelle mit Werbung und ohne). Ich bin dafür verantwortlich einen mir zugeteilten Bezirk die Einrichtungen zu warten, heißt zu reinigen, Kleinreparaturen erledigen, Graffiti zu entfernen usw. Die Hierachie bei uns ist folgende, wir Arbeiter, dann der direkte Vorgesetzte und dann der für die Region zuständige Leiter der aber für ganz Südwest Deutschland zuständig ist.
In letzter Zeit ist die Stimmung bei uns Arbeiter sehr schlecht, es werden in anderen Niederlassungen Arbeiter entlassen, bei uns betraf es einen Kollegen mit einer Halbtagsstelle, dementsprechend ist bei uns die Stimmung auch unten,so das wir entschieden haben unsere diesjährige Weihnachtsfeier ausfallen zu lassen, der Leiter nimmt das ganze persönlich und wir haben das Gefühl, weil er immer mindestens 1-2mal pro Woche bei uns ist, das er versucht uns übel mitzuspielen.

Jetzt ist folgendes passiert: Wir werden ab und zu mal kontrolliert ( Stichproben)ob die Reinigung gut ist, ob unser Plakate in unseren Anlagen ( Bushaltestellen) gut hängen usw, das ist auch in Ordnung, diese Kontrollen führt normalerweise unser direkter Vorgesetzter durch , nicht der Leiter. Der Leiter meinte plötzlich das es bei uns nicht mehr Sauber wäre und ist ist seitdem wie oben beschrieben 1-2 manchmal 3mal die Woche bei uns in der Stadt, auch unangemeldet und kontrolliert unsere Anlagen. Am Montag war ich zusammen mit einem Kollegen auf einem Auto, wir haben eine größere Haltstelle gereinigt ( nur Glas ) morgens um 5.30h , es ist um diese Zeit dunkel, es ist zwar teilweise beleuchtet aber nicht direkt diese Haltstelle, als wir fertig waren ,war unserer Meinung das Glas sauber, denn es war für uns nichts sichtbar. Unmittelbar ca 100m weg ist ein großes Gymnasium um 7.30h tummeln sich hier jede Menge Schüler die aus der Bahn aussteigen , um 9.30h war die Kontrolle von unserem Vorgestzten und dem Leiter, wir wurden dazu gerufen per Handy und es wurden uns die Mängel der Reinigung aufgezeigt, es waren Spuckreste und Klebereste vereinzeln auf dem Glas zu sehen und auf einem angebrachten Fahrplankasten war rückseitig Farbreste von Graffiti drauf in dunkelblau unser Fahrplankasten ist rückseitig dunkelbraun.
Wir haben das ganze selbst gesehen, haben aber beide gesagt das wir im dunkeln unter schlechten Lichtverhältnisse gereinigt haben, weil die Zeit halt mal gerade so ist und haben dadurch diese Mängel nicht festellen können, wir fahren ja nicht weg und lassen mit Absicht die Haltestelle in dem Zustand.
Das interessiert aber unseren Leiter nicht, der persönlich beleidigt ist wegen der Weihnachtsfeier, das hat er meinem Kollegen vor Ort gesagt O-Ton " das nehme ich persönlich", das nicht in Ordnung wäre und ist dann gefahren. Heute haben wir erfahren das die Beiden Bilder gemacht haben um das noch höherer Instanz in unserer Firma weiterzugeben, darüberhinaus musste unser Vorgesetzter einen Bericht anfertigen über unsere Reinigung, denn an diesem Tag haben die Beiden dann alles kontrolliert was wir gereinigt haben und sie haben noch einiges gefunden.

Mein Kollege mit dem ich zusammengearbeitet habe ist unser Betriebsrat, der hatte die Kündigung unseres entlassenen Kollegen abgelehnt und bekommt seitdem nur Gegenwind. Die angeblichen Mängel die dann gefunden wurden, würde man bei meinen anderen Kollegen auch finden, da wir den selben Reinigungsstandart haben. Unser direkter Vorgesetzter mit dem wir uns gut verstehen, der auch nur ständig auf die Ohren bekommt von unserem Leiter hat uns erzählt was er als Vorgabe in den Bericht schreiben musste. Unteranderem steht drin das uns ein " Fehlverhalten " vorgeworfen wird, wir haben uns nicht fehlverhalten,wir haben lediglich nicht die Mängel erkannt weil es bei uns dunkel war und die Kontrolle im hellen statt fand und zwar 4 Stunden später. Dann steht drin, wir hätten unser Fehlverhalten zugegeben, das haben wir nicht, wir haben lediglich bejaht das diese Mängel da sind und jetzt sichtbar wären und zum guten Schluß steht drin das wir uns auf verstärkte Kontrollen einstellen sollen.
Mein Kollege hatte vom Chef unseres Leiters ein Mail bekommen das unser Leiter, unser Vorgestzter und Er in seiner Funktion als Betriebsrat sich zusammensetzen müssen und zwar sehr zeitnah. Unser Vorgestzter hat uns erzählt das unser Leiter haben will das er uns richtig rannimmt und uns traktiert, genaueres hat er nicht erzählt und er hat gesagt das unser Leiter meinte , er würde jetzt die ganze Truppe aufmischen wollen.

Kurz zu meiner Person, ich bin fast 20 Jahre in der Firma,ich habe mir vor kurzem wegen den vielen Hiobsbotschaften bei uns ein Zwischenzeugniss ausstellen lassen, das sehr gut ist, in dem zum Ausdruck gebracht wird das ich meine Arbeit immer zuverlässig und ordentlch gemacht habe, ich habe mir nie was zu schulden kommen lassen und habe bislang nie eine Abmahnung oder sonst was bekommen und das die Firma es sehr bedauern würde wenn ich den Betrieb verlassen würde.

Meine Fragen:

1. Was kann mir in diesem Fall passieren?

2. Ist so ein Schreiben rechtens?

3. Darf ich eine Kopie solcher Schreiben verlangen

4. Würden sie mir raten einen Anwalt in meiner Nähe aufzusuchen.

Unser Vorgestzter würde nie bestätigen was er zu uns gesagt hat über den Leiter, er hat es aber meinem Kollegen ( Betriebsrat ) und mir erzählt, hat aber Angst wenn wir es gegen unseren Leiter verwenden würde,bekäme er auch Ärger, das wollen wir aber nicht.

Ich hoffe sie können mit der Sache was anfangen und mir helfen, im vorraus schonmal besten Dank.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

zunächst bedanke ich mich für Ihre Anfrage, die ich im Einzelnen wie folgt beantworte:


1. Was kann mir in diesem Fall passieren?

Sie müssen gegebenenfalls mit einer Abmahnung rechnen, in der ihr angeblicher Fehlverhalten nachgehalten wird.

2. Ist so ein Schreiben rechtens?

Gegen den besagten Arbeitsbericht können Sie nichts tun. Sie können allerdings, da Sie Kenntnis von diesem Arbeitsbericht haben, eine Gegendarstellung verfassen, um bereits im Vorfeld einer möglichen Abmahnung vorzubeugen.

3. Darf ich eine Kopie solcher Schreiben verlangen

Einen Anspruch auf Überlassung einer Kopie des Berichtes haben Sie nicht.

4. Würden sie mir raten einen Anwalt in meiner Nähe aufzusuchen.

Sie sollten abwarten, ob eine Abmahnung erfolgt. Alsdann sollten Sie einen Anwalt einschalten.


Mit freundlichem Gruß

Peter Dratwa
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58304 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Rasche und kompetente Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr umfassende und hilfreiche ausfuehrungen, vielen dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klare verständliche Antwort - und besonders sehr zeitnah. Danke! ...
FRAGESTELLER