Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.814
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kontopfändung GmbH


03.08.2017 10:32 |
Preis: 48,00 € |

Zwangsvollstreckung, Zwangsversteigerung


Beantwortet von



Ich hatte ein Forderungssache mit meinem ehemaligen Steuerberater, es geht um eine Forderung von 2015 .
Die Summe beträgt ca.3300€ , die Gesellschaftsform ist eine GmbH.
Ich bin der Geschäftsführer.
Sie hat die Forderung tituliert, ist auf meinen Ratenzahlungen Vorschlag nicht eingegangen.
Dadurch das Sie eine Einzugsermächtigung aufs Konto hatte, hat Sie das GmbH Konto mit dem Titel über ihren Anwalt , mit dem Betrag von ca 3300€ gepfändet.
Auf dem Konto ist kein Guthaben , ich denke dass im schlimmsten Fall riskiere ich das die Bank das Konto kündigt?
All meine Bemühungen dem Rechtsanwalt mit einer kurzfristigen Barzahlung von 1500€ um die Pfändung aufzuheben und die rest Zahlung am 15.Sept zu bezahlen ist gescheitert, da er die rest Zahlung spätestens am 31. August haben wollte. Jedoch bin ich bis zum 4. September in den Betriebsferien somit kann ich es nicht einhalten.
Welche Rechtlichen Folgen würden auf mich zukommen? In was für einem Zeitfenster wäre es?
Wenn ich es allles so lassen würde, welche Folgen hat es auf mein GmbH und mir als Geschäftsführer?
Ich kann die laufende Geschäft über ein weiteres Konto erledigen, in dem Fall würde es nur dieses gepfändete Konto angehen, oder?
Mit freundlichen Grüßen
03.08.2017 | 12:29

Antwort

von


405 Bewertungen
Tannenforst 3
47551 Bedburg-Hau
Tel: 02821 895153
E-Mail:
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage
wie folgt.

Die Kontopfändung bewirkt zunächst nur, dass das gepfändete Konto beschlagnahmt ist. Sie können über dieses Konto daher nicht mehr verfügen. In der Regel werden Pfändungen aber auf alle Konten des Schuldners bei dem Institut ausgesprochen. In diesem Fall würde auch ein weiteres Konto dem Pfändungsbeschlag unterliegen.

Nach der Regelung des § 833a umfasst die Pfändung des Guthabens nicht nur das am Tag der Zustellung des Beschlusses bestehende Guthaben sondern auch die Tagesguthaben der künftigen Tage.

Eine Kündigung des Kontos ist durchaus möglich.

Des weiteren hat allein die Pfändung zunächst keine weiteren Auswirkungen. Aber die ihr zu Grunde liegende wirtschaftliche Situation kann natürlich weitere Auswirkungen haben, wenn deswegen ein Dritter möglicherweise einen Insolvenzantrag stellt oder wenn eine Eintragung in das Schuldnerverzeichnis erfolgt.

Ich wünsche Ihnen Alles Gute!

Bitte beachten Sie, dass die Beratung im Rahmen dieser Plattform nur eine erste rechtliche Orientierung bieten soll. Sie kann daher eine detaillierte Rechtsberatung, unter Vorlage von Unterlagen und Urkunden, niemals ersetzen.

Freundliche Grüße

D. Meivogel
-Rechtsanwalt-


ANTWORT VON

405 Bewertungen

Tannenforst 3
47551 Bedburg-Hau
Tel: 02821 895153
Web:
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Insolvenzrecht, Kreditrecht, Vertragsrecht, Mietrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58398 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Trotz für mich ungünstiger Prognose war die Antwort sehr hilfreich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach Spitze! Sehr kompetent... Immer wieder...! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Vielen Dank für Ihre Einschätzung meiner Situation. Ihre Beurteilung hat mir sehr geholfen. Der Vermieter (Wohngenossenschaft) ist stark zurück gerudert. Wir entfernen nur noch Tapteten in einem Raum anstatt in 3 Räumen :-) ...
FRAGESTELLER