Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.191
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Konsequenzen Falschangaben bei Abschluss Darlehensvertrag


20.12.2013 12:08 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Was für Risiken bestehen wenn man beim Abschluss eines Darlehensvertrages mit einer Bank anstelle der selbstständigen Tätigkeit angibt das man Hausmann ist?

Ist es immernoch eine Falschangabe wenn man den Hauptteil seines Tages wirklich Hausmann ist und nur einen geringen Teil des Tages selsbtständig ist?

Wie wahrscheinlich ist es das die Bank den Darlehensvertrag kündigt wenn Sie die Falschangabe herausfindet? Wird die Bank eher den Vertrag kündigen oder wird Sie den Zinssatz nachträglich erhöhen inkl. einer Bearbeitungsgebühr/Strafgebühr?

Kann das schwerwiegendere Folgen haben wie z.B. keine Bank gibt einem mehr einen Kredit oder eine Eintragung in eine Art "Blackbook"?

Vielen Dank für eine kurzfristiges Feedback.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

es besteht das Risiko, dass die Bank nicht nur den Vertrag kündigt, sondern auch wegen arglistiger Täuschung anficht und Ersatzansprüche geltend macht.

Diese Ersatzansprüche können nicht nur die vertragsgemäßen Ansprüche und Zinsen, sondern auch sämtlichen weiteren Schaden umfassen, der entstanden ist.

Welches Verhalten die Bank nach Entdeckung an den Tag legt, lässt sich nicht vorhersagen:

Dabei kommt es auf die Gesamtumstände an. Auch der Vertrag selbst und mögliche weitere Geschäftsbeziehungen werden eine Rolle spielen.

Die Bank wird auch immer berücksichtigen, welche Möglichkeiten zur Durchsetzung ihrer Ansprüche bestehen.

Kündigt die Bank oder macht sie Ersatzansprüche geltend, werden Sie bestimmt keinen weiteren Kredit dort erhalten.

Auch wenn offiziell die Führung eines "blackbook" natürlich von keiner Bank eingeräumt wird, können Sie sicher sein, dass eine "Kurzschließung" erfolgen wird.

Daher sollten Sie keine wahrheitswidrigen Angaben machen. Ist Ihnen bereits ein Fehler unterlaufen, sollten Sie dieses von sich aus schnell richtig stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57042 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in sehr kurzer Zeit sehr präzise beantwortet. Das hilft mir gewaltig bei der Entscheidung zur weiteren Verfahrensweise. Eine Nachfrage war nicht nötig und ich fühle mich durch die Antwort wirklich sehr gut ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort von Herrn Raab hat mir sehr geholfen! Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Ich hatte den Eindruck, eine sehr persönliche Beratung zu bekommen! Danke vielmals! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat den Sachstand richtig verstand und hat dementsprechend geantwortet und Argumentiert ...
FRAGESTELLER