Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
462.554
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung vom Anwalt erhalten!

Kostenlose Einschätzung starten
Bearbeitung durch erfahrene Anwälte
Bundesweite Mandatsbearbeitung
Rückruf erfolgt noch heute.
KEINE KOSTEN

Klausel zu Renovierung im Mietvertrag. Gültig?


07.01.2017 22:52 |
Preis: 40,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zitat:

§ 21 (Seite 5 des Wohnraummietvertrages vom 30.10.2009)

Bei Auszug hat der Mieter die Mietwohnung renoviert zurückzugeben, da er sie bei Einzug neu
erhalten hat (Erstbezug). "Renoviert" bezeichnet im einzelnen folgendes: Die Wohnung muß mit
frisch weiß gestrichener Raufasertapete, mit frisch weiß gestrichenen Heizkörpern und mit gesäubertem Parkettboden zurückgegeben werden).

Ob und inwieweit der Mieter während der Mietzeit Schönheitsreparaturen ausführt, steht in seinem Belieben.

Zitatende

In meinem Mietvertrag ist oben stehende Klausel zum Renovieren bei Auszug enthalten.
Hierzu habe ich folgende Fragen:
- Ist diese Klausel so gültig?
- Welche Pflichten haben ich zur Renovierung bei Auszug? Muss ich wirklich alle Wände, Decken und die Heizung streichen?

Eingezogen bin ich am 1.1.2010 (Erstbezug der Wohnung), gestrichen hab ich nie, weil ich sehr pfleglich mit allem umgegangen bin und Wände und vor allem Decken in sehr gutem Zustand sind.)



Zusätzlicher Hinweis: Es gibt nur einen Heizkörper in der Wohnung (ein moderner, lackierter Handtuchradiator im Bad, etwa so: https://www.fust.ch/upload/cms/user/Bremo-Bild2-GEBO_300.jpg , vermutlich sollte dieser eigentlich nie neu gestrichen werden) - der Rest wird per Fußbodenheizung erwärmt.
Ursprünglich wollte ich die leicht verschmutzten Wände im Flur neu streichen und dort wo es ansonsten nötig ist ausbessern, vor allem die Decken wollte ich nicht neu streichen.

Ich wurde jetzt aber von der Maklerin darauf hingewiesen, dass ich nach Mietvertrag alles zu strichen hätte.

Was muss tatsächlich gemacht werden / wie sollte man am besten reagieren?
07.01.2017 | 23:35

Antwort

von


700 Bewertungen
Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Frage nach der Gültigkeit der Klausel beantworte ich wie folgt.

Die Endrenovierungsklausel ist unwirksam, da Sie eine Allgemeine Geschäftsbedingung (vorformulierter vom Vermieter gestellter Vertrag) darstellt und Sie unangemessen benachteiligt. Es gibt hier zwei Gründe:

1. Endrenovierung unabhängig von der Erforderlichkeit des Streichens
2. Farbvorgabe weiß

Auf Grund der Unwirksamkeit ist der Vermieter für die Schönheitsreparaturen zuständig (§ 535 Abs. 1 S. 2 BGB) und Sie müssen die Wohnung lediglich besenrein übergeben. Zum Streichen von Decken, Wänden oder des Heizkörpers sind Sie nicht verpflichtet.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

700 Bewertungen

Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, allgemein, Verwaltungsrecht, Mietrecht, Kaufrecht, Arbeitsrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht, Zivilrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 56247 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr gut. Ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gezielt und verständlich meine Frage beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr kompetent und ausführlich....Danke ...
FRAGESTELLER