Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
141.996 Fragen, 59.645 Anwaltsbewertungen
450.789
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 11 Anwälte online

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Frag-einen-Anwalt Prime

Schließen

ist ein neuer Service von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de, damit Sie noch einfacher zu Ihrem Recht kommen. Wir garantieren Ihnen:

  • Schnelles Feedback

    Wir melden uns noch heute bei Ihnen.

  • Kostenlose erste Einschätzung

    Sie erhalten eine kostenlose erste Einschätzung Ihres Problems.

  • Erfahrene Kanzlei

    Wir kennen Theorie und Praxis. In unserer Kanzlei arbeiten Anwälte mit über fünfjähriger Berufserfahrung im Strafrecht.

  • Transparenz

    Vor einer Beauftragung nennen wir Ihnen immer sämtliche Folgekosten. Wir teilen mit, was wir machen werden und bis wann.

  • Bundesweite Mandatsbearbeitung

    Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht, egal wo Sie sitzen, ohne Mehrkosten.

  • Verlässlicher Service

    Sollten Sie uns beauftragen: Wir halten jeden weiteren Termin, den wir Ihnen zusagen.

Schließen

Kinder-Ortszuschlag im öffentlichen Dienst


16.11.2004 15:14 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Guten Tag, bin seit 1996 im öffentlichen Dienst als Kinderkrankenschwester beschäftigt, bisher in einem städtischen Haus, seit 01.09.2004 in einem kirchlichen Haus. Lebe seit 1997 getrennt, seit 2003 geschieden, habe drei minderjährige Kinder, ein Sohn lebt in meinem Haushalt, die Zwillinge bei meinem geschiedenen Mann, der noch nie im öffentlichen Dienst beschäftigt war und zur Zeit arbeitslos ist. Ich zahle für ein Kind Unterhalt und das Finanzamt rechnet mir bei der jährlichen Einkommenssteuererklärung für jedes Kind die Hälfte des Kindergeldes an. Bisher habe ich von meinem alten Arbeitgeber den vollen Ortszuschlag für drei Kinder erhalten, mein neuer Arbeitgeber ist der Meinung, dieser stünde mir nur für ein Kind zu. Hat er recht, soll mein alter Arbeitgeber sich wirklich 8 Jahre zu meinen Gunsten vertan haben???
Sehr geehrte Anfrage,

gem. § 40 II/III BBesG ist abzustellen auf die
Kindergeldbezugsberechtigung. Der jetzige Arbeitgeber liegt daher richtig.

Ich bedauere, Ihnen keine positivere Mitteilung geben zu können.

Mit freundlichen Grüßen
Kai Breuning
- Rechtsanwalt -
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53827 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Wir waren mit dem Anwalt sehr zufrieden, die Auskunft hat uns sehr geholfen. ...
5,0/5,0
Ausführlich und verständlich. ...
5,0/5,0
Meine Frage wurde vollumfänglich, verständlich und schnell beantwortet. Bin sehr zufrieden. Danke! Mit freundlichen Grüßen ...