Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.313
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Keine Rechnung erhalten - Mahnung


15.09.2004 15:17 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



Ich habe im Internet eine Dienstleistung in Anspruch genommen welche mich 9,95 Euro kostet.(Am 11.02.2004) Der Anbieter wies mich darauf hin das mir eine Rechnung zugestellt werden würde damit ich den Betrag begleichen kann. Monatelang war nichts zu hören bis ich dann 7 Monate später ein Mahnschreiben von einer Anwaltskanzlei bekam mit der Mitteilung das die Forderungen mir gegenüber jenem Dienstleister seit mehr als 30 Tagen offen stehen. Es werden Verzugszinsen sowie 39,00 Euro(!) Gebühren berechnet. (Anwaltskosten sowie Auslagen) Bei Nachfrage bei dem Internetdienstleister wurden mir laut deren System zwei Rechnungen geschickt welche ich jedoch nie erhalten habe. Ist die Forderung rechtens? Muß ich deren Anwalt bezahlen und in dieser Höhe? Was ist wenn die Rechnungen auf dem Postweg verloren gegangen sind?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Lieber Ratsuchender!

Die Anwaltskosten müssten Sie tragen, wenn Sie sich im sogenannten "Verzug des Schuldners" nach § 286 BGB befinden würden.

Ohne eine Mahnung kommt der Schuldner in Verzug, wenn 30 Tage nach Fälligkeit UND Zugang einer Rechnung keine Zahlung erfolgt.

Sie haben mit dem Dienstleister vereinbart, dass die Zahlung erst fällig sein soll, wenn Ihnen eine Rechnung zugeht. Da Ihnen keine rechung zugegangen ist, hat diese 30-Tage-Frist auch nie zu laufen begonnen.
Die Voraussetzungen des Schuldnerverzuges muß Ihnen der Gegner nachweisen, was er nicht kann, wenn die REchnung nicht per Einschreiben oder unter Zeugen Ihnen zuging.

Wenn die Rechnungen auf dem Postweg verlorengegangen sind, war die Zahlung nie fällig und der Gegner durfte auch einen Anwalt nicht beauftragen. Verdeutlichen Sie diesen Standpunkt dem Gegner.

Ich hoffe, Ihnen zunächst weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen grüßen

Alexander Birmili
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER