Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
142.035 Fragen, 59.662 Anwaltsbewertungen
450.863
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 11 Anwälte online

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Frag-einen-Anwalt Prime

Schließen

ist ein neuer Service von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de, damit Sie noch einfacher zu Ihrem Recht kommen. Wir garantieren Ihnen:

  • Schnelles Feedback

    Wir melden uns noch heute bei Ihnen.

  • Kostenlose erste Einschätzung

    Sie erhalten eine kostenlose erste Einschätzung Ihres Problems.

  • Erfahrene Kanzlei

    Wir kennen Theorie und Praxis. In unserer Kanzlei arbeiten Anwälte mit über fünfjähriger Berufserfahrung im Strafrecht.

  • Transparenz

    Vor einer Beauftragung nennen wir Ihnen immer sämtliche Folgekosten. Wir teilen mit, was wir machen werden und bis wann.

  • Bundesweite Mandatsbearbeitung

    Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht, egal wo Sie sitzen, ohne Mehrkosten.

  • Verlässlicher Service

    Sollten Sie uns beauftragen: Wir halten jeden weiteren Termin, den wir Ihnen zusagen.

Schließen

Kein schriftlicher Mietvertrag


19.10.2004 12:14 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Ich bin Anfang 2001 zusammen mit meinem Lebensgefährten in eine Wohnung gezogen. Da die Vermieterin eine gute Freundin ist, wurde zwar von einem schriftlichem Mietvertrag gesprochen, aber es ist nie einer gemacht worden.

Jetzt hat sich mein Freund allerdings von mir getrennt.

Ich würde nun gerne wissen, ob ich die Kündigungsfrist von 3 Monaten einhalten muss, oder ich jederzeit das Mietverhältnis beenden kann?
Sehr geehrte Ratsuchende,

der Mietvertrag kann grundsätzlich formfrei und damit auch mündlich wirksam geschlossen werden. Ausnahmen bestehen lediglich dann, wenn der Wohnraum zeitlich befristet angemietet wird und die vereinbarte Mietzeit ein Jahr übersteigt.

Ich gehe davon aus, daß Sie einen Vertrag auf unbestimmte Zeit geschlossen haben, so daß die von Ihnen genannte gesetzliche Kündigungsfrist gilt.

Selbstverständlich ist es jedoch zulässig, sich einvernehmlich mit der Vermieterin auf eine kürzere Frist zu einigen. Diese ist aber nicht verpflichtet, sich hierauf einzulassen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53839 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Frau Prochnow, hat basierend auf den zur Verfügung stehenden Informationen die Fragen sehr kompetent beantwortet. ...
5,0/5,0
Fr. RAin Fristsch antwortete sehr schnell, kompetent und freundlich. Besten Dank! ...
5,0/5,0
Ich kann den Anwalt guten Gewissens weiterempfehlen. ...