Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
142.001 Fragen, 59.662 Anwaltsbewertungen
450.789
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 17 Anwälte online

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kauf eines gebrauchten Wagens


30.12.2004 12:02 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht



Hallo,

Ich werde ab dem 01.01.2005 Freiberufler und möchte im nächsten Jahr einen gebrauchten PKW kaufen und diesen in das Betriebsvermögen einordnen. Da ich den PKW zum größten Teil privat nutzen werde, bietet sich in meinem Fall die 1%-Regelung an.

Meine Frage:

(a) Wie ermittle ich den Betrag, der als Grundlage für die Abschreibung eines gebrauchten PKW dient?

Angenommen, der PKW ist 5 Jahre alt und wird von einer Privatperson gekauft. Ist dabei der Teilwert anzusetzen (der reale Wert auf dem Markt), oder der tatsächlich bezahlte Kaufpreis? Dazu kommt als dritte Option, dass ich irgendwo vom fiktiven Buchwert gelesen habe. Dort stand, wenn dieser fiktive Buchwert kleiner ist als der Teilwert, dann dürfe nur der fiktive Buchwert angesetzt werden. Damit bin ich verwirrt, denn das würde ja bedeuten, dass jedes gebraucht gekauftes Auto, dass älter ist als 6 Jahre, gar nicht abgeschrieben werden kann, denn solche Autos haben alle nach meinem Verständnis den fiktiven Buchwert =0. Oder gilt diese "fiktive Buchwert"-Geschichte nur wenn ich das Auto aus dem privatvermögen einsetze und nicht bei kauf von einer Privatperson?

(b) Wenn das Auto 5 Jahre alt ist, kann ich es bereits in einem Jahr abschreiben? Wenn nicht, was wäre ein realistischer Wert, den Finanzämter anerkennen (angenommen, es handele sich um einen PKW der im Jahr 2000 neu 35.000 EUR gekostet hat, im Januar 2005 wird für 15.000 EUR gekauft).

Vielen Dank und frohes neues Jahr.
Guten Tag,

Grundlage für die Abschreibung ist immer der Kaufpreis, mit dem Sie den Wagen gekauft haben. Dieser wird als Wert zugundegelegt und dann über fünf Jahre als Wertverlust abgeschrieben. In Ihrem Beispiel sind dies also die 15.000,- EUR.

Für die 1%-Regelung hingegen gilt als Basis der Listenpreis des Wagens als Neufahrzeug. In Ihrem Beispiel wären das die 35.000,- EUR, so daß jeden Monat 350,- EUR anzusetzen wären.

Ich hoffe, ich habe Ihnen weitergeholfen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß
Rechtsanwalt und auch Fachanwalt für Arbeitsrecht
Esenser Straße 19
26603 Aurich
Tel 04941 60 53 47
Fax 04941 60 53 48
e-mail: info@fachanwalt-aurich.de

Nachfrage vom Fragesteller 30.12.2004 | 14:55

Guten Tag Herr Weiß,

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Es Freut mich, wenn ich mich darauf velassen kann, dass ich den Wagen auf jeden Fall zu dem Kaufpreis absetzen kann (zumindenst in meinem Beispiel) und dass dabei weitere Faktoren keine Rolle spielen.

Eine Nachfrage muss ich jedoch stellen: Warum sagen Sie 5 Jahre, soweit ich weiss sind es nach neuen Regelungen für PKW sechs Jahre. Das gilt allerdungs nur für neue PKW´s, oder? Wenn das Auto bereits 5 Jahre alt ist, dann dürfte anzunehmen sein, dass die Abschreibung eines solchen Wagens nicht wieder 6 Jahre laufen muss, sondern bestenfalls 1 Jahr, schlechtenfalls vielleicht 3 Jahre?

Viele Grüße
S.So.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.12.2004 | 15:41

Guten Tag,

Die Abschreibungsdauer für PKW beträgt bei einem Erwerb nach dem 01.01.2000 sechs Jahre (ich hatte noch die Abschreibung für meine betrieblich genutzten Fahrzeuge im Kopf, die vor diesem Datum gekauft wurden). Es ist dabei unabhängig, ob es sich um einen Neuwagen oder einen Gebrauchtwagen handelt. Lediglich für den Fall, daß der Wagen netto weniger als 410,- EUR kostet, können Sie den gesamten Kaufpreis als Betriebsaufgabe auf einmal abschreiben.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Weiß

Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53839 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Frau Prochnow, hat basierend auf den zur Verfügung stehenden Informationen die Fragen sehr kompetent beantwortet. ...
5,0/5,0
Fr. RAin Fristsch antwortete sehr schnell, kompetent und freundlich. Besten Dank! ...
5,0/5,0
Ich kann den Anwalt guten Gewissens weiterempfehlen. ...