Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
458.056
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kassenarztsitz teilen?


29.11.2014 09:23 |
Preis: ***,00 € |

Medizinrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung: Verschiedene Möglichkeiten einen Arzt anzustellen.


Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine gutgehende fachärztliche Praxis.Nun würde ich gerne einen bald pensionierten bisherigen Chefarzt einstellen.Er soll mich ca. 20 Std. pro Woche unterstützen. Bisher dachte ich an Job-sharing. Nun hat mir ein Bekannter aber empfohlen meinen Kassenarztsitz besser mit dem Kollegen zu teilen, damit wir mehr steigern können. Ich liege jetzt schon deutlich über dem Fachgruppendurchschnitt. Welche Rechte und auch Pflichten würden sich für den Kollegen dadurch ergeben? Bleibe ich noch Chef meiner eigenen Praxis? Ich weiß, dass ich eine ausführliche Beratung noch in Anspruch nehmen muss, aber es wäre für mich wichtig zu wissen, ob dieses System überhaupt für mich in Frage kommt. Ich werde sicherlich noch 15 Jahre die Praxis betreiben, der Kollege aber wohl nur einige Jahre. Außerdem bin ich lange Zeit angestellt gewesen und möchte eigentlich nicht mehr in ein Verhältnis zurück in dem ich der "Befehlsempfänger" bin. Über eine Antwort würde ich mich freuen.Mit freundlichen Grüßen
01.12.2014 | 12:20

Antwort

von


24 Bewertungen
An den Drei Hasen 2A
61440 Oberursel

Tel: 06171 / 89 42 712
Web: www.ronimi-masuch.de
E-Mail:
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ich gehe bei der Beantwortung Ihrer Frage davon aus, dass es sich um einen gesperrten Planungsbereich handelt.

Die Teilung der Zulassung eines Vetragsarztsitzes bietet sich an, wenn Sie nur noch halbtags tätig seinen wollen, weil Sie keinen ganzen Versorgungsauftrag mehr erfüllen möchten/können. Diese Variante bietet sich insbesondere an, wenn man Kinder bekommt und seine Zulassung jedoch nicht ganz aufgeben möchte, da man dann unter Umständen so leicht keine neue mehr erlangt.

Bei der Variante des Job-Sharings ist Grundvoraussetzung, dass die Fachidentität von Ihnen und dem Kollegen gegeben ist (vgl. § 59 BedarfsplRl-Ä) und dass Sie eine Verpflichtungserklärung gem. § 58 Abs. 5 BedarfsplRl-Ä schriftlich gegenüber dem Zulassungsausschuss abgeben. Diese muss enthalten, dass der zuvor bestehende Praxisumfang nicht wesentlich überschritten wird und die vom Zulassungsausschuss dazu festgelegte Leistungsbeschränkung anerkannt wird.
Von dieser Leistungsbegrenzung gibt es eine Ausnahme, wenn die Deckung eines zusätzlichen lokalen Versorgungsbedarf erforderlich ist, § 101 Abs. 1 S. 1 Nr. 5 SGB V.

Um die Leistungsbeschränkung des Job-Sharings zu vermeiden, gibt es gem. § 103 Abs. 4b SGB V die Möglichkeit, dass der anstellungswillige Vertragsarzt seinen Verzicht auf seine Zulassung erklärt, um gem. § 95 Abs. 9 S. 1 SGB V als angestellter Arzt tätig zu werden. Der Zulassungsausschuss hat die Anstellung zu genehmigen, wenn Gründe der vertragsärztlichen Versorgung dem nicht entgegenstehen (dies bedarf einer Einzelfallprüfung). Um nicht das Wirksamwerden der Verzichterklärung auf die Zulassung trotz Versagung der Anstellungsgenehmigung durch den Zulassungsausschuss zu riskieren, muss die Verzichtserklärung unter der zulässigen Bedingung der Erteilung der Anstellungsgenehmigung abgegeben werden. Da der Arzt in diesem Fall nach § 95 Abs. 9 S.1 angestellt wird, wird er nach Maßgabe seiner Arbeitszeit auf die Bedarfsplanung angerechnet, so dass keine Leistungsmengenbeschränkung stattfindet.

In jedem Fall würden Sie bei einer Anstellung des Kollegen die "Chefin" bleiben und würden jedoch auch das alleinige finanzielle Risiko tragen.

Bitte beachten Sie, dass das oben dargestellte nur einen ganz allgemeinen Überblick über die rechtliche Situation darstellt und Sie sich auf jeden Fall individuell beraten lassen sollten.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Christiane Masuch

ANTWORT VON

24 Bewertungen

An den Drei Hasen 2A
61440 Oberursel

Tel: 06171 / 89 42 712
Web: www.ronimi-masuch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Medizinrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Pferderecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55246 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Fragen wurden sehr umfassend und verständlich beantwortet. Meine kostenlosen Rückfrage wurde in gleicher Art und Weise bearbeitet. Überaus beeindruckend war auch die Schnelligkeit der Beantwortung meines Anliegens .... ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich habe eine sehr kompetente Antwort erhalten im Insolvenzrecht, mit Angabe eines BGH Urteils und dessen Veröffentlichung in der Kommentierung, sodass ich gegen einen Beschluss eine gut fundierte Begründung aufstellen kann. ...
FRAGESTELLER
3,6/5,0
alle Fragen wurden beantwortet, hatte aber den Eindruck meine Angaben wurden nicht richtig gelesen (Höhenangabe der Tiefgarage von 2,10 im Vertrag lag ja mit Toleranz 2% innerhalb des von mir gemessenen Wertes. Hier war zu klären, ... ...
FRAGESTELLER