Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
455.358
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann meine Ehefrau als Maklerin für Eigentum meiner Eltern agieren?


| 11.05.2006 12:50 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo,

meine Eltern haben mir (Sohn) die Verwaltung ihrer zwei Häuser mit jeweils ca. 8 Mieteinheiten aus Altersgründen übergeben. Als Familienhilfe bin ich da gerne bereit dazu.
Nur bin ich selber Selbstständig und habe dadurch viel Arbeit. Da durch die Vermieterei sehr viel Arbeit zusätzlich anfällt, in Form von Anzeigenschaltungen, sehr vielen Telefongesprächen und auch Besichtigungsterminen wollen wir uns das auch vergüten lassen.
Meine Ehefrau, die nicht wirtschaftlich abhängig von meinen Eltern ist, da sie eine eigene Arbeit als Angestellte hat, hat nun das Maklergewerbe nach 34 C als Nebenerwerb zur Vermittlung von Wohnungen angemeldet.
Sie ist also nicht die Vermieterin selbst (sind immer noch meine Eltern), sie ist also auch nicht wirtschaftlich verflochten.
Es wird nur Maklerprovision verlangt, bei neuen Mietern, bei denen eine erfolgreiche Vermittlung vorausgeht und es zu einem Mietvertrag kommt.

Nun meine Frage:
Kann meine Ehefrau Maklerprovision von Mietern verlagen für die erfolgreiche Vermittlung?
Besteht eine rechtliche Verbindung zw. meiner Frau und meinen Eltern, die das Maklergeschäft in irgendeiner Weise mit den Mietern für nicht rechtens gelten lassen?
Ist sonst etwas zu beachten, dass ich nicht beachtet habe?

Vielen Dank im voraus für die Antwort!
11.05.2006 | 13:54

Antwort

von


141 Bewertungen
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Frau hätte nur dann Anspruch auf eine Maklerprovision, wenn mit einem Dritten der Mietvertrag zustande kommt. D.h. es kommt entscheidend darauf an, dass der Haupt- bzw. Mietvertrag nicht mit Ihrer Ehefrau als Maklerin zustande kommt. So scheidet insbesondere ein Provisionsanspruch aus, wenn Ihrer Ehefrau wirtschaftlich mit der Vertragspartei verflochten wäre oder sie den Abschluss des Mietvertages maßgeblich beeinflussen könnte. Ihren Schilderungen entnehme ich allerdings, dass hierfür keine Anhaltspunkte vorliegen.

Nach ständiger Rechtsprechung scheidet in der Regel auch bei einer persönlichen Beziehung zu einer Vertragspartei ein Provisionsanspruch aus, insbesondere dann, wenn der Makler das beabsichtigte Geschäft mit seinem Ehepartner als Vertragspartner des Auftragsgebers zustande bringt. Allerdings hat das Bundesverfassungsgericht klargestellt, dass allein der Umstand, dass der Makler mit dem Vertragspartner verheiratet ist, nicht für einen Ausschluss des Provisonsanspruchs ausreicht.

Berücksichtigt man nun diese Grundsätze, hätte Ihre Ehefrau Anspruch auf die Provison, zumal es sich bei den Vertragspartnern lediglich um ihre Schwiegereltern handelt. Auch ist davon auszugehen, dass keine anderweitigen wirtschaftlichen Verflechtungen bestehen.

Insgesamt ist daher davon auszugehen, dass ein Makleranspruch begründet wäre. Sie müssen allerdings darauf achten, dass Ihre Ehefrau weder ein Mitspracherecht am Zustandekommen des Hauptvertrages hat noch in irgendeiner Weise wirtschaftlich mit den Vermietern verbunden ist.

Mit freundlichen Grüßen

Marcus Alexander Glatzel
Rechtsanwalt

www.kanzlei-glatzel.de


Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Hat meiner Frau sehr geholfen, jetzt kann es losgehen, vielen Dank! "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Hat meiner Frau sehr geholfen, jetzt kann es losgehen, vielen Dank!


ANTWORT VON

Hanau

141 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Handelsvertreterrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht