Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
140.967 Fragen, 59.126 Anwaltsbewertungen
448.548
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 1 Anwalt online

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann ich eine Vorstrafe aus meinem Führungszeugnis löschen


28.05.2009 09:39 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Martin Kämpf


in unter 2 Stunden

Guten Tag,
ich möchte am 10.08. diesen jahres eine ausbildung zum Bankkaufmann beginnen. Nun muss ich allerdings noch ein führungszeugnis einreichen. Leider wurde ich am 27.02.06 in Berlin Tiergarten zu 40 Tagessätzen je 10 Euro verurteilt (Datum der Tat 02.08.05) wegen Diebstahls. Allerdings war ich unschuldig und die Anzeige wurde auch zurückgezogen, aber scheinbar war es da schon zu spät. Jetzt ist meine Frage ob es eine möglichkeit gibt diesen Eintrag zu löschen??? So das ich meinen Ausbildungsplatz nicht wieder verliere auf grund dieser Vorstrafe. Und wenn es die Möglichkeit gibt wie mache ich das?
Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 127 weitere Antworten zum Thema:
Achtung Archiv

Diese Antwort ist vom 28.05.2009 und möglicherweise veraltet. Stellen Sie jetzt Ihre aktuelle Frage und bekommen Sie eine rechtsverbindliche Antwort von einem Rechtsanwalt.

Jetzt eine Frage stellen
28.05.2009 | 11:08

Antwort

von

Rechtsanwalt Martin Kämpf
179 Bewertungen
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, diese beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltschilderung sowie Ihres Einsatzes wie folgt:

Ihre Sorge ist unbegründet. Da die Geldstrafe unter 90 Tagessätzen liegt, wird diese nicht ins Führungszeugnis eingetragen. Dies ergibt sich aus § 32 Absatz 2 Nr. 5 a) BZRG (Bundeszentralregistergesetz).
Im Übrigen ist auch die Frist, nach deren Ablauf eine Verurteilung nicht mehr in das Führungszeugnis aufgenommen wird, bereits abgelaufen. Diese beträgt bei Geldstrafen drei Jahre (§ 34 Absatz 1 Nr. 1 a) BZRG).

Aus diesem Grunde besteht keine Notwendigkeit, die Eintragung löschen zu lassen. Ihr Ausbildungsplatz ist mithin nicht gefährdet.
Der guten Ordnung halber weise ich darauf hin, dass sich die Möglichkeit der sog. Anordnung der Nichtaufnahme aus § 39 BZRG ergibt. Danach kann die Registerbehörde auf Ihren Antrag anordnen, die Verurteilung nicht in das Führungszeugnis aufzunehmen, soweit das öffentliche Interesse dem nicht entgegensteht.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick ermöglicht zu haben und stehe für Ergänzungen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie ggf. für die weitere Wahrnehmung Ihrer Interessen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Kämpf
Rechtsanwalt

Fon 089/ 22843355
Fax 089/ 22843356

info@kanzlei-kaempf.net
Rechtsanwalt München Inkasso - Strafverteidiger München


ANTWORT VON
Rechtsanwalt Martin Kämpf
München

179 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Strafrecht, Ordnungswidrigkeiten, Verkehrsstrafrecht, Betäubungsmittelrecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53361 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Beantwortung meiner Fragen. Sie haben mir sehr geholfen. ...
5,0/5,0
sehr schnelle und ausführliche bewertung der geschilderten sachlage auch eine nachfrage wurde schnell konkretisiert ...
5,0/5,0
Sorry, hatte mich erst verdrückt...volle Punktzahl! Vielen Dank ...
So können Sie zahlen:
Visa
MasterCard
PayPal
Sofortüberweisung
Vorkasse