Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
141.993 Fragen, 59.645 Anwaltsbewertungen
450.713
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 2 Anwälte online

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann ein Zwangsversteigerungsvermerk aus dem Grundbuch gelöscht werden?


25.11.2004 12:03 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen



Ich habe einen Zwangsversteigerungsvermerk in meinem Grundbuch vom Gläubiger eingetragen. Einen Termin für die Zwangsversteigerung ist noch nicht bekanntgegeben. Ich habe einen Käufer für meine Immobilie gefunden, die Käufer wissen nicht, das ich einen Zwangsvollstreckungsvermerk im Grundbuch habe, dieser aber beim Notar später verlesen wird bzw. werden muss. Meine Frage: Kann der Gläubiger, vor dem Notartermin den Zwangsvollstreckungsvermehr aus meinem Grundbuch löschen lassen?

Mit freundlichen Grüsen
Geli101262
Sehr geehrter Anfragender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Zunächst müssen Sie unterscheiden zwischen dem Zwangsversteigerungsvermerk und dem etwa zugrundeliegenden Grundpfandrecht.

Der Zwangsversteigerungsvermerk wird dann gelöscht, wenn alle (!) die Zwangsversteigerung betreibenden Gläubiger gegenüber dem Vollstreckungsgericht erklären, die Zwangsvollstreckung zurückzunehmen.

Da der die Zwangsvollstreckung betreibende Gläubiger Herr des Zwangsvollstreckungsverfahrens ist, kann er dies jederzeit zum Ruhen bringen oder ganz beenden. Hier lohnt sich durchaus eine Nachfrage beim Gläubiger, ob er damit einverstanden ist.

Davon unabhängig ist die das eingetragene Grundpfandrecht. Sofern dies ein freiwillig eingetragenes Grundpfandrecht ist, ist dies durchaus üblich.

Falls es jedoch ein zwangsweise eingetragenes Sicherungsrecht ist, wird der Käufer trotzdem (auch nach Rücknahme der Zwangsversteigerung) von Ihrer wirtschaftlichen Situation erfahren. Eine Löschung einer etwaigen Sicherungshypothek wird jedoch mit dem Gläubiger kaum zu vereinbaren sein.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Ausführungen weiter geholfen zu haben. Für Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Kai Breuning
- Rechtsanwalt -
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53827 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Wir waren mit dem Anwalt sehr zufrieden, die Auskunft hat uns sehr geholfen. ...
5,0/5,0
Ausführlich und verständlich. ...
5,0/5,0
Meine Frage wurde vollumfänglich, verständlich und schnell beantwortet. Bin sehr zufrieden. Danke! Mit freundlichen Grüßen ...