Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
474.724
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann Nachbar mir die Schafhaltung untersagen?


18.06.2017 17:43 |
Preis: 50,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Böhler



Hallo,

wir haben immer wieder stress mit unserem Nachbarn. Dieser fehlt sich durch das licht im Hof nachts gestört und von dem hohen Gras sowie der Hecke an der Grundstücksgrenze.

Um zu meiner eigentlichen Frage zu kommen, wir haben uns 4 kleine Skudden zur Pflege der Wiese hinter dem Haus zugelegt. Daraufhin kam sofort der Nachbar das wir ihn Provozieren wollen und er eine Anzeige machen will, da die Schafe ihm zu laut sind.
Wenn sie Nachts auf der Wiese laufen oder einmal Blöken ( das Blöken der Schafe ist nicht laut da das Tier an sich eine Größe hat, das man sie Problemlos auf den Arm nehmen kann.

Nun würde mich Interessieren, wie die Rechtslage ist.

1. Kann er mich wegen Schafhaltung anzeigen / es verbieten Wollen ? bzw, muss ich die Schafe dann zu gewissen Zeiten einsperren?

2. Kann er verlangen mein Gras zu hauen ? Und zwingen die Hecke zu Schneiden?

Das Grundstück befindet sich in einem Dorf auf Ländlicher Gegend, in dem Dorf gibt es viele Landwirte und Kühe, Schafe, Hühner etc. werden im Umkreis gehalten.
Die Wiese hinter unserem Haus ist als Landwirtschaftliche Fläche im Grundbuch ausgewiesen. An die Wiese angrenzend ist direkt das Nachbargrundstück. Die Schlafstube des Nachbar geht zu der Weide/Hecke heraus.

Auf welche Konsequenzen muss ich mich einstellen? Ich hoffe mir kann man Auskunft geben, das ich dem Nachbarn konkret etwas Argumentieren / darlegen kann wenn er im Unrecht ist.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

1. Die Haltung der Schafe auf Ihrem Grundstück kann vom Nachbarn nur dann angegriffen werden, wenn von den Tieren erhebliche Belästigungen durch Lärm (die Nachtruhe ist natürlich zu gewährleisten), Geruch o.ä. (vgl. Par. 906 Abs. 2 BGB) ausgehen. Ansonsten ist Ihr Vorhaben als in ländlicher Umgebung ortsüblich anzusehen und prinzipiell nicht zu verhindern. Auch müssen Sie geeignete Maßnahmen ergreifen, um die Schafe davon abzuhalten, das Nachbargrundstück zu betreten.

2. Der Nachbar hat auch dann einen Anspruch auf das Schneiden der Hecke, wenn sie den vorgeschriebenen Grenzabstand einhält, aber die Höhe, die sich aus dem Nachbarrechtsgesetz Ihres Bundeslandes ergibt, überschreitet.

Grundsätzlich steht es Ihnen frei, Ihren Garten nach Ihren Vorstellungen zu gestalten, also auch naturnah (vgl. Par. 903 BGB), weshalb Sie das Gras nicht mähen müssen, sofern es nicht auf das Grundstück des Nachbarn wuchert.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58786 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Gute, fundierte Auskunft. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Falls ich in dieser Angelegenheit einen Rechtsanwalt benötige, komme ich gerne auf Sie zurück. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Wie immer klare verständliche Antwort ...
FRAGESTELLER