Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.110
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ist mein Einkommen für Unterhaltspflicht meiner Freundin relevant?


| 24.11.2008 20:48 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Guten Abend,

Folgende Situation:

Meine Freundin zieht zum 1.12. mit mir in eine neue Wohnung.
Die Wohnung, in die wir einziehen, kostet 630 € pro Monat.

Ihre Mutter bezieht zur Zeit 900 € Krankengeld.

Der Vater ist Beamter im mittleren Dienst mit einem ca. Netto Einkommen 2500,-- €. Einen genauen Betrag weiß sie nicht, da der Vater keine Auskünfte über seine Verdienste gibt. Das Einkommen ist daher nur geschätzt.Er hat keine weiteren Unterhaltszahlungen an andere Kinder zu leisten.

Meine Freundin befindet sich zur Zeit in einem Freiwilligen Sozialen Jahr und bekommt 300,-- € Taschengeld dafür. Des Weiteren erhält sie Kindergeld i.H.v. 154,-- €.

Ich selbst bin Beamter mit einem monatlichen Einkommen von ca. 1600 € netto.



Frage 1: Wird bei den Berechnungen für den Unterhalt mein Einkommen in irgendeiner Weise mit einbezogen? Sprich könnte sich durch mein Einkommen der Unterhaltsanspruch meiner Freundin verringern?

Frage 2: Ist die Mutter unterhaltspflichtig? Wenn nein, erhöht sich dadurch die Unterhaltspflicht des Vaters oder verringert sich dann der Anspruch meiner Freundin?

Frage 3: Wie hoch wäre in etwa der Anspruch gegenüber dem Vater?

Frage 4: Besteht überhaupt eine Unterhaltspflicht während eines FSJ, wenn es nicht dem Studiumzweck sondern nur als Überbrückung bis zum Ausbildungsbeginn dient?

Frage 5: Ist der Vater bezüglich seines genauen Einkommens auskunftspflichtig gegenüber meiner Freundin, wenn diese den Unterhalt durch einen Anwalt nachprüfen lassen will?

Für eine schnelle Antwort wäre ich sehr verbunden.

Eingrenzung vom Fragesteller
24.11.2008 | 20:54
Sehr geehrter Ratsuchender,

zu Ihrer Frage 3:
Der Anspruch eines Volljährigen mit einem eigenem Hausstand liegt, je nach Bundesland zwischen 600 - 700 €.
Darauf anzurechnen ist das Kindergeld und andere Einnahmen (ausgehend von 600 € also ein Anspruch von 146 € bei Ihrer Freundin). Hinzukommen evtl. noch Sozialversicherungsbeiträge bzw. (später )Studiengebühren (um so viel würde sich der Anspruch Ihrer Freundin erhöhen).
Nachdem die Mutter sich nicht beteiligen kann, muss der Vater alles bezahlen.

Frage 5:
Ja, der Vater ist auskunftspflichtig.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 24.11.2008 | 21:17

Muss der Vater auch gegenüber meiner Freundin Auskunft geben oder nur gegenüber einem Anwalt?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.11.2008 | 21:31

Ihre Freundin kann auch (ohne Anwalt) diese Auskunft verlangen (folgt aus § 1605 BGB). Verlangen Sie `Bescheinigungen des Arbeitgebers zur Feststellung des Unterhaltsanspruchs`.

Bewertung des Fragestellers 25.11.2008 | 10:10


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Für den angegebenen Einsatz eine kompetente und freundliche Antwort erteilt. Vielen Dank!"