Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
457.559
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ist der Vermieter für seinen Erwachsenen Mieter verantwortlich


| 20.12.2014 04:52 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


Zusammenfassung: Vermieter sind nicht für Handlungen des Mieters verantwortlich, die außerhalb der vermieteten Immobilie begangen werden, das das Vertragsverhältnis nicht betroffen ist.


Sehr geehrte Anwälte,

Ich habe hier offensichtlich Probleme mit einem meiner Mieter.
Ich als Vermieter wohne aber nicht vor Ort.

Ich habe nun durch einen Anruf des Hausmeisters erfahren das sich andere Leute in der Umgebung gestört fühlen, weil der Mieter offensichtlich mit einem Laserpointer über der Hofeinfahrt die Leute, die mit Ihren Auto wegfshren, anstrahlt.

Nun habe ich mehrfach gesagt das ich nicht derjenige bin der das macht und das sie doch die Polizei rufen sollen.
Jetzt wollen die Mieter des Nachbarhauses mir einen Brief schreiben.

Ich frage sie ob ich für so was überhaupt verantwortlich bin, der Mieter ist ja über 18 und ich nicht sein Vormund oder dergleichen
20.12.2014 | 06:36

Antwort

von


254 Bewertungen
Ludwig-Thoma-Strasse 47
85232 Unterbachern

Tel: 08131/3339361
Web: www.rechtsanwaeltin-altmann.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

Ihre Anfrage möchte ich auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie haben völlig Recht: Für Ihren Mieter sind Sie nicht verantwortlich. Dies würde nur gelten, wenn beispielsweise Störungen des Hausfriedens, also solche innerhalb der Immobilie stattfinden würden. Dann läge eine Vertragspflichtverletzung vor, die Sie berechtigt, den Mieter abzumahnen und gegebenenfalls auch dann die Kündigung auszusprechen. In diesem Fall betreffen die Handlungen des Mieters nicht das Vertragsverhältnis. Wenn eine Verkehrsgefährdung u. ä. vorliegt, dann sollte die Angelegenheit in der Tat bei der Polizei gemeldet werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.


Mit freundlichen Grüßen


Astrid Hein
Rechtsanwältin


Nachfrage vom Fragesteller 20.12.2014 | 06:51

Sie sprechen wohl das Problem der Haftung und Verkehrssicherungspflichten an, ich bedanke mich vorab und möchte hauptsächlich eine Hauptfrage im Rahmen der Nachfrage stellen:

Sie erwähnen hier also Fälle innerhalb einer Immobilie
Wie ich auch bereits dagte, handelt es sich hier um eine Zufahrt für Garagen
Meine Frage zielte daher darauf ab, ob die Leute - die im Nachbarhaus wohnen- die bei mir auch eine Garage angemietet haben, mich für die Belästigungen des Mieters in irgendeiner Form verantwortlich machen können.
Soweit ich sie verstehe bezieht sich die Verrantwortung des Vermieters alsu nur auf Ruhestörungen im Haus die ein Mieter verursacht
Der andere Mieter hätte also kein Recht etwa Schmerzensgeld beim Vermieter einzufordern sondern könnte er höchstens die Miete mindern.

So wie ich sie also verstehe betrifft oder umfasst eine Verkehrssicherungspflicht die man auch versichern kann jetzt nicht auch Personen die sich irrational verhalten ?
Ich gehe also davon aus das ich das schreiben der Nachbarn ignorieren kann

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.12.2014 | 08:33

Nein, meine Ausführungen bezogen sich nicht auf die Verkehrssicherungspflicht und eine etwaige Haftung für Schäden, sondern die Verpflichtung, dem Verhalten Einhalt zu gebieten. Es tut mit leid, wenn ich mich missverständlich ausgedrückt habe. Eine Haftung Ihrerseits besteht auf keinen Fall. Solche Verkehrssicherungspflichten beziehen sich nur auf das Gebäude, nicht auf Verhalten anderer Personen bzw. Mieter. Solche Risiken wären auch nicht versicherbar, mit Ausnahme von Personen, die für Sie tätig werden, der Hausmeister beispielsweise oder Handwerker, die Reparaturen durchführen. In der Regel sind solche Risiken dann dererseits versichert.

Die Tatsache, dass die Bewohner des Nachbarhauses bei Ihnen Garagen angemietet haben, ändert die rechtliche Beurteilung nun doch. Dies habe ich der Ausgangsschilderung nicht entnommen, wofür ich um Entschuldigung bitte. Diesbezüglich liegt dann doch eine Störung des Hausfriedens vor, da es die selbe Immobilie betrifft. Daher können Sie den Mieter abmahnen und dann gegebenenfalls die Kündigung aussprechen. Die Mieter der Garagen hätten dann allenfalls ein Mietminderungsrecht.

Ich wünsche Ihnen ein erholsames Wochenende und verbleibe

mit freundlichen Grüßen


Astrid Hein
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 20.12.2014 | 08:43


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ziemlich gute Antwort, wenngleich am Anfang etwas irreführend, wofür allerdings vielleicht auch ein Stück weit schuld habe.
Ich erstehe die Anwältin nun so, dass also in jedem Fall eine Art Haftung wegfällt, auch für Dinge die im Haus selber oder dem Grundstück von mir passieren.
Es geht bzw. gibt auf Seiten der geschädigten Garagenmieter also höchstens ein Minderungsrecht an der Miete, man kann mich als nicht direkt für Dinge des Mieters verantwortlich machen, die er anrichtet ? Ich gehe davon aus, dass ich sie nunmehr richtig verstanden habe, und wünsche auch schöne Feiertage "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Astrid Altmann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 20.12.2014
5/5.0

Ziemlich gute Antwort, wenngleich am Anfang etwas irreführend, wofür allerdings vielleicht auch ein Stück weit schuld habe.
Ich erstehe die Anwältin nun so, dass also in jedem Fall eine Art Haftung wegfällt, auch für Dinge die im Haus selber oder dem Grundstück von mir passieren.
Es geht bzw. gibt auf Seiten der geschädigten Garagenmieter also höchstens ein Minderungsrecht an der Miete, man kann mich als nicht direkt für Dinge des Mieters verantwortlich machen, die er anrichtet ? Ich gehe davon aus, dass ich sie nunmehr richtig verstanden habe, und wünsche auch schöne Feiertage


ANTWORT VON

254 Bewertungen

Ludwig-Thoma-Strasse 47
85232 Unterbachern

Tel: 08131/3339361
Web: www.rechtsanwaeltin-altmann.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht