Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
141.882 Fragen, 59.566 Anwaltsbewertungen
450.467
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 3 Anwälte online

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Instandhaltungskosten


21.11.2004 21:01 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Guten Abend


Ich bin Mieter eine 2-Zimmer Wohnung und habe am 16.Feb.2004 einen Mietvertrag abgeschlossen( unbefristet). Meine Wohnungsgesellschaft gehört zum Sozialen Wohnungsbau Hannover.

Im Mietvertrag unter „§ 2 Miete“ sind folgende Posten aufgeführt

1)
Die vom Wohnungsunternehmen ermittelte Miete beträgt monatlich:
a) Einzelmiete Wohnung 214,40euro
b) Anteil Instandhaltungskosten für vom Vermieter übernommene Schönheitsreparaturen
36,60euro

Bild : Mietvertrag §2 Miete
http://www.arcor.de/palb/alben/86/695686/1024_3538396161373530.jpg


Hier nun meine Frage:

Ist der vom Vermieter geforderte Anteil der „Instandhaltungskosten“ berechtigt.
Sollte dies unzulässig sein stellt sich für mich die Frage wie ich ein entsprechenden „Widerspruch „ zu formulieren habe bzw. die Rückzahlung meiner bezahlten Beiträge zurück fordern kann.

Vielen Dank für die beantwortung meiner Frage


Gruß
Ozzy






21.11.2004 | 21:10

Antwort

von


162 Bewertungen
Rechtsanwalt Klaus Wille
Breite Straße 147 - 151
50667 Köln
www.anwalt-wille.de


Sehr geehrte Damen und Herren,

die Regelung ist in Ordnung.

Bei Sozialwohnungen ist der Vermieter berechtigt, eine Pauschale für die Instandhaltungskosten zu berücksichtigten.

Seit dem 01.01.2002 hängt die Höhe der Pauschale davon ab, wie viele Jahre die Bezugsfertigkeit der Wohnung am Ende des Kalanderjahres - in welcher eine Wirtschaftlichkeitsberechnung aufgestellt wird - zurückliegt. Sie beträgt pro z.B. bei 22 Jahren oder weniger 7,10 EUR / Quadratmeter.

Sind die Schönheitsreparaturen Sache des Vermieters, dürfen zusätzlich 8,50 EUR /Quadratmeter Wohnfläche im Jahr angesetzt werden.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Wille
Rechtsanwalt
---------------------------------------------
Rechtsanwalt Klaus Wille
Breite Straße 147 - 151
50667 Köln
Telefon: 0221/ 272 4745
Telefax: 0221/ 272 4747
http://www.anwalt-wille.de
anwalt@anwalt-wille.de


Rechtsanwalt Klaus Wille
Fachanwalt für Familienrecht

ANTWORT VON

Köln

162 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Fachanwalt Familienrecht, Kindschaftsrecht, Familienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53762 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top Leistung und sehr zufrieden. Ausführliche Antwort und sehr gut auf die Situation mit Eventualitäten eingegangen. Schnelle Antwort auf auf meine Nachfrage. Uneingeschränkt ... ...
5,0/5,0
Alles wirklich super!!! Vielen Dank! ...
5,0/5,0
Alles top ...