444.363
Registrierte
Nutzer
1
 

Frage Stellen
Stellen Sie Ihre Frage an unsere erfahrenen Anwälte
Stellen Sie Ihre Frage
einem erfahrenen Anwalt
2
 

Einsatz festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3

Antwort nach 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere Antwort vom Anwalt
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Immobilie nicht bezahlt


| 29.03.2005 23:37 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann


in unter 1 Stunde

Mit notariellem Kaufvertrag wurde die Eigentumswohnung am 04.01.05 verkauft. Laut Notarschreiben ist der Kaufpreis fällig seit dem 14.02.05. Der Käufer hat bisher nicht gezahlt und ist wohl auch nicht in der Lage dazu.

Lt. Kaufvertrag hat sich der "Käufer dem Verkäufer gegenüber wegen der übernommenen Zahlungsverpflichtung, hinsichtlich der Zinsen mit Rücksicht auf den Bestimmtheitsgrundsatz mit Wirkung ab dem 1.02.2005 der sofortigen Zwangsvollstreckung aus dieser Urkunde in sein gesamtes Vermögen. Dem Verkäufer kann ohne Nachweis der Fälligkeit vollstreckbare Ausfertigung dieser Urkunde erteilt werden."

Was heißt das konkret in Bezug auf das, was ich nun unternehmen kann? Wie lange kann es dauern, bis ich entweder pfänden lassen kann oder die Wohnung zurück erhalte? Wie muss ich vorgehen?

Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 17 weitere Antworten zum Thema:
Achtung Archiv

Diese Antwort ist vom 30.03.2005 und möglicherweise veraltet. Stellen Sie jetzt Ihre aktuelle Frage und bekommen Sie eine rechtsverbindliche Antwort von einem Rechtsanwalt.

Jetzt eine Frage stellen
30.03.2005 | 00:02

Antwort

von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
754 Bewertungen
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die von Ihnen zitierte Klausel bedeutet, daß Sie, ohne zuvor auf Zahlung des Kaufpreises klagen zu müssen, sofort aus der notariellen Urkunde vollstrecken können. Sie können also unverzüglich die Zwangsvollstreckung in das bewegliche und unbewegliche Vermögen des Käufers betreiben.

In Betracht kommt insbesondere die Eintragung einer Zwangshypothek auf die Wohnung im Grundbuch, aber auch die Pfändung etwaiger Forderungen, bis zur Erfüllung Ihres Kaufpreisanspruches.

Da der Käufer mit der Erfüllung des Kaufpreises in Verzug ist, sollten Sie einen Anwalt mit der Zwangsvollstreckung beauftragen. Die entstehenden Kosten gingen als Verzugsschaden zu Lasten des Schuldners.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Andreas Schwartmann

Nachfrage vom Fragesteller 30.03.2005 | 10:49

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Noch eine kleine Nachfrage: Kann der Schuldner der Pfändung widersprechen und die Pfändung so verzögern?

Mit Dank und Gruß
Hans Ische

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.04.2005 | 18:37

Der Schuldner kann der Pfändung nur mit Rechtsmitteln begegnen, wenn sie rechtswidrig wäre, also z.B. wenn er den Kaufpreis bezahlt hat oder die Forderung durch Aufrechnung erloschen wäre. Ansonsten wird er der Pfändung nichts entgegensetzen können.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Gute, klare Antwort. Bin zufrieden und werde den Service ggf. wieder nutzen. "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
4/5.0

Gute, klare Antwort. Bin zufrieden und werde den Service ggf. wieder nutzen.


ANTWORT VON
Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Köln

754 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Zivilrecht, Verkehrsrecht, Strafrecht