394.628
Registrierte
Nutzer
Schneller und günstiger Rat vom Anwalt online.
Rechtsverbindlich: Antwort von einem Anwalt. Vertrauendwürdig: Kein Abo, keine Folgekosten.
Vertraulich:
Anwalt Direktanfrage

Vertrauliche Rechtsberatung beim Anwalt Ihrer Wahl.

  • Dateien mitschicken
  • Kein Termin, kein Aufwand
  • ab 25 € mit dem Anwalt vereinbar
Topseller
Frag-einen-Anwalt.de

Einfacher geht es nicht, Das Original und Testsieger.

  • Frage online stellen
  • Ein Anwalt antwortet in 2 Stunden.
  • Beratung zu Ihrem Preis.
  • Ab 25 €
Sofort:
Telefonberatung

Jetzt sofort von einem Anwalt helfen lassen.

  • Sekundengenaue Abrechnung.
  • Später jederzeit anhören.
  • Ab 1,49 €/Min.
Beratungen vergleichen
1263 Besucher | 7 Anwälte online
Schon bei uns registriert?
Bitte melden Sie sich an.
Nutzername


Passwort
Einloggen Passwort vergessen?

Oder mit einem Ihrer Konten:
Login via Facebook

Heizkosten bei Hartz 4


| 20.02.2007 22:23 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Patrick Inhestern




Hallo, ich wohne in einer 67 qm2 großen Wohnung mit 3 Kindern im Alter von 2,9 und 11 Jahren.
Ich bekomme insgesamt 634 Euro Harzt 4, für alle Kinder Unterhaltsvorschuß und Wohngeld von 135 Euro.
Die Miete beträgt 410 Euro plus 178 Euro Stadtwerke (128 Heizung und 50 Strom).
Ich wohne seit fast vier Jahren in dieser Wohnung, habe aber erst im November letzten Jahres von einer Freundin erfahren, daß ich Heitzkosten beantragen kann.
Beim zuständigen Amt (für Hartz 4) habe ich dann auch sofort nachgefragt.
Das Ergebnis: Mein "Fallmanager" gewährte mir ab August 06 bis Dezember 06 Heizkosten in Höhe von monatlich ca. 105 Euro. Den Betrag von 525 Euro bekam ich im Dezember ausgezahlt.
Die Begründung für die nur 5monatige Zahlung: Er hatte vergessen, meine letzte Heizkostenabrechnung am Anfang des Jahres einzufordern. Das fiel ihm erst Anfang August ein.
Nur so bin ich erst auf das Thema Heizkosten gekommen, denn vorher hab ich immer die Heizkosten von meinem Harzt 4 bestritten.

Der Schock und die Wut kamen dann im Januar: Ich habe meine neue Heizkostenabrechnung beim Amt eingereicht und bekam wenig später Bescheit vom Amt.
Meine Heizkosten im Jahr 06 sind, laut des Kreises ......, zu hoch.
Ich habe aber nur sparsam in den Kinderzimmern und nur stundenweise im Wohnzimmer geheizt.
Die Berechnung: 11 mal 105 Euro =1155 Euro vom Amt bzw. von mir gezahlte Heitzkosten. Das sind 45 Euro zuviel !!!!!
Diese 45 Euro werden mir jetzt im Folgemonat März von Hartz 4 abgezogen !!!!
Ich soll also für was nachzahlen bzw. zurückzahlen was ich garnicht in voller Höhe bekommen habe.
Bei einer Nachfrage am Amt sagte man mir, daß er das so berechnen müsse laut Gesetzgeber.

Nachtrag: Der Bescheit über die Nachzahlung bzw. Rückzahlung hat noch bis Ende des Monats Einspruchsfrist.


Meine Fragen hierzu:
Kann ich mich gegen diese Rückzahlungsforderung wehren und wenn ja, wie und mit welcher rechtlichen Begründung?

Gibt es einen rückwirkenden Anspruch auf die von mir selbst getragenen Heizkosten ?

Viele Grüße, mamamalvier
Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 335 weitere Antworten zum Thema:
Eingrenzung vom Fragesteller 20.02.2007 | 23:33
21.02.2007 | 09:49

Antwort

von

Rechtsanwalt Patrick Inhestern
98 Bewertungen
Sehr geehrte Fragestellerin,

anhand des mitgeteilten Sachverhalts beantworte ich die von Ihnen gestellten Fragen wie folgt:

Falls Sie in der Vergangenheit in Ihren Hartz 4 Bescheiden keine Heizkosten bewilligt bekommen haben, sollten Sie einen sogenannten Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X stellen. Die Behörde muss dann bis zu vier Jahre rückwirkend alle ergangenen Bescheide überprüfen und zu wenig gezahlte Heizkosten nachzahlen. Insoweit haben Sie auch Anspruch auf die von Ihnen selbst getragenen Heizkosten.

Gegen die Rückzahlungsaufforderung sollten Sie wegen des Fristablaufs sofort Einspruch einlegen. Zur Begründung sollten Sie sich auf § 22 I SGB II berufen. Nach dieser Vorschrift sind Leistungen für Unterkunft und Heizung in Höhe der tatsächlichen Aufwendungenzu erbringen, soweit diese angemessen sind.
Sie begründen weiter, dass die Heizkosten in Höhe von 128,00 € monatlich ebenfalls angemessenen sind, auch wenn der Höchstsatz von circa 1,07 € pro qm überschritten wird. Sie wohnen schließlich in einer 67 qm Wohnung mit 4 Personen, und hätten insoweit sogar Anspruch auf eine größere Wohnung, nämlich zwischen 85 und 95 qm gross. Des weiteren sind 128,00 € Heizkosten für vier Personen nicht zuviel, und deshalb in voller Höhe zu übernehmen. Schließlich sind sie vom Amt nicht über die zu hohen Heizkosten informiert worden, die Heizkosten sind daher solange weiter zu übernehmen, bis Sie eine andere Wohnung gefunden haben, die Ihnen eine Senkung der Heizkosten ermöglicht.

Sie können den Widerspruch natürlich selbst durchführen.
Ich empfehle Ihnen, Ihren aktuellen ALG II Bescheid zu nehmen, zu Ihrem Amtsgericht zu gehen, einen auf " Beratung und Vertretung im Sozialrecht" lautenden Beratungshilfeschein zu beantragen, und damit einen lokalen Rechtsanwalt, der sich mit Sozialrecht befasst aufzusuchen, und sich von diesem vertretn zu lassen.

Dieser sollte Ihre bisherigen Bescheide im ganzen auf Fehler prüfen. Es kann zB sein, dass Ihnen möglicherweise Mehrbedarfe für Alleinerziehende nicht gewährt worden sind.

Ich hoffe, Ihre Fragen sind zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet.
Gern stehe ich Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion zur Verfügung.

Mit freundlichem Gruß

Patrick Inhestern
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ganz herzlichen Dank. Es hat alles genau so geklappt wie es mir angeraten wurde. Ich habe fast 1700,- € zurückbekommen. Dankeschön !!!! "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Patrick Inhestern »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Ganz herzlichen Dank. Es hat alles genau so geklappt wie es mir angeraten wurde. Ich habe fast 1700,- € zurückbekommen. Dankeschön !!!!


ANTWORT VON
Rechtsanwalt Patrick Inhestern
Hannover

98 Bewertungen
FACHGEBIETE
Fachanwalt Sozialrecht, Sozialversicherungsrecht, Arbeitsrecht, Arbeitsrecht, Fachanwalt Familienrecht
Testsieger
einer unabhängigen Verbraucherstiftung
Im Test: 8 Anbieter von Online Rechtsberatung Ausgabe 02/2008
Zahlungsmöglichkeiten:
Testsieger
einer unabhängigen Verbraucherstiftung
Im Test: 8 Anbieter von Online Rechtsberatung Ausgabe 02/2008