Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.814
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Heirat in USA mit Wahl eines neuen Namens für beide Partner


| 17.12.2011 23:36 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Hallo,

es gab hier (http://www.frag-einen-anwalt.de/Wahl-des-Familiennamens-__f18501.html) die Info, daß Deutsche mit ständigem Wohnsitz in USA ihren Namen bei der Heirat so ändern können, daß beide einen gemeinsamen neuen Namen annehmen, den sie auch in Deutschland dann so eingetragen bekommen.

Weiter gibt es z.B. im District of Columbia die Möglichkeit (für US Bürger)den Namen mit oder ohne Eheschließung beliebig auf Antrag zu ändern.

Meine Frage: Können Deutsche auch ohne Wohnsitz in USA bei einer Heirat in USA/District of Columbia oder anderem Bundesstaat einen neuen gemeinsamen Namen oder auch neue nicht gemeinsame Namen in die amerikanische Heiratsurkunde eintragen, die dann in Deutschland so i.S. einer Namensänderung übernommen werden? (Einziger Unterschied zu o.g. Fall wäre das Fehlen eines ständigen Wohnsitzes in USA).




Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben bereits den wichtigen Unterschied selbst herausgearbeitet:

Sofern Sie keinen Wohnsitz in den USA hatten, wird die deutsche Behörde der Namensänderung nicht entsprechen.

Denn die Anerkennung der Namensänderung setzt voraus, dass diese auch nach den dortigen Vorschriften legitimierbar wäre. Und daran fehlt es, wenn es keinen Wohnsitz in den USA gegeben hatte.

Auch die Tatsache, dass Sie "nur" dort geheiratet haben, ändert daran nichts.


Die Namensänderung würde sich dann ausschließlich nach deutschem Recht richten. Und dann brauchen Sie eben den besonderen Grund, ohne den die Namensänderung nicht vorgenommen werden kann. Auch eine Namensänderung in den USA würde dann also hier nicht anerkannt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php

Nachfrage vom Fragesteller 20.12.2011 | 19:00

Vielen Dank, soweit klar.

Offen scheint mir noch: Benötigen BEIDE (die Heirat planenden) Deutschen einen Wohnsitz in USA und genügt die Tatsache der behördlichen Meldung mit einem Wohnsitz oder spielt die effektive Nutzungsdauer des Wohnsitzes eine Rolle (z.B. muß man erst einige Monate dort wohnen oder kann man direkt nach der Anmeldung des Wohnsitzes auch die Heirat mit der gewünschten und dann in D umtragbaren Namensänderung durchführen?)

Im Voraus vielen Dank,

v. Gr.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.12.2011 | 19:19

Sehr geehrter Ratsuchender,

BEIDE künftigen Ehepartner brauchen den dortigen Wohnsitz.

Die Meldung ist dabei nicht ausreichend. Entscheidend ist, dass der Wohnsitz auch wirklich besteht, also BEIDE dort auch Ihren Lebensmittelpunkt haben.

Dieses wird sicherlich auch später von der Behörden geprüft (werden können), so dass also eine reine Anmeldung auf dem Papier ohne tatsächlichen Wohnsitz nicht ausreichend ist. Davon ist dringend abzuraten.

Die Dauer des Wohnsitzes wird teilweise unterschiedlich bewertet. Die Faustregel geht von mindestens 181 Tage aus und auch erst danach sollte geheiratet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php

Bewertung des Fragestellers 20.12.2011 | 18:50


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schlüssig und klar, sehr gut"
FRAGESTELLER 20.12.2011 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58398 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Trotz für mich ungünstiger Prognose war die Antwort sehr hilfreich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach Spitze! Sehr kompetent... Immer wieder...! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Vielen Dank für Ihre Einschätzung meiner Situation. Ihre Beurteilung hat mir sehr geholfen. Der Vermieter (Wohngenossenschaft) ist stark zurück gerudert. Wir entfernen nur noch Tapteten in einem Raum anstatt in 3 Räumen :-) ...
FRAGESTELLER