Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.313
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Heirat in Dänemark


29.11.2004 18:52 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Um dem deutschen Papierkieg zu entgehen, überlege ich meine langjährige Freundin aus einem Nicht-EU-Land(Studentin) in Dänemark zu heiraten, da ein Abkommen mit Deutschland eine Anerkennung der Heirat in Deutschland ermöglicht. Welche besonderen rechtlichen Konsequenzen hat eine in Dänemark geschlossene Ehe im Vergleich zu einer in Deutschland geschlossenen Ehe von einer Nicht-EU-Bürgerin und einem Deutschen? Ist die Zugewinngemeinschaft auch in Dänemark der Regelfall? Sollte ein Ehevertrag bei einem deutschen oder dänischen Notar abgefasst werden?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Rechtssuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Eine in Dänemark geschlossene Ehe wird in Deutschland grundsätzlich anerkannt. Dazu müssen Sie Ihre in Dänemark vollzogene Eheschließung in Deutschland nachweisen, damit die Ehe hier anerkannt wird.

Dazu benötigen Sie eine entsprechend den Formvorschriften Dänemarks ausgestellte Heiratsurkunde.

Die in Dänemark erfolgte Eheschließung müssen Sie dem Einwohnermeldeamt Ihres Wohnsitzes mitteilen.
Im Melderegister wird dann Ihr Familienstand (hat Auswirkungen auf Ihre Lohnsteuerklasse) entsprechend geändert und gegebenenfalls die neue Namensführung eingetragen.

Der Ort der Eheschließung bestimmt nicht automatisch die Rechtsordnung, nach der sich die anderen Rechtsverhältnisse der Eheleute (Namensrecht, Güterstand, Sorgerecht für Kinder, Unterhalt u.ä.) richten. Insbesondere bei zukünftigen Ehepartnern mit unterschiedlicher Staatsangehörigkeit empfiehlt sich stets die vorherige anwaltliche Beratung, um entsprechende Regelungen in einen Ehevertrag zu packen.

Dieser sollte vor einem deutschen Notar geschlossen werden, da Sie vor einem dänischem Notar keinen Ehevertrag abschließen können, denn das dänische Rechtssystem kenntkeine Notare.

Detailierte Informationen (insbesondere zu den Anforderungen in Dänemark selbst) können Sie sich auch erfragen beim:

Bundesverwaltungsamt
50728 Köln

Ich hoffen, Ihnen mit diesen Angaben weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver R. Klein
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER