Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.191
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hausversteigerung trotz erfogreich beendeter Privatinsolvenz


| 24.11.2014 09:50 |
Preis: ***,00 € |

Zwangsvollstreckung, Zwangsversteigerung


Beantwortet von

Rechtsanwalt Raphael Fork



Sehr geehrte Damen und Herren
Unsere Privatinsolvenz ist Jetzt Rechtskräftig beendet worden.Alle Gläubiger konnten
mit Ihren Forderungen aus der Insolvenzmasse befriedigt werden.
Auch die Bank die zuletzt den Hauskredit hatte.Diese steht auch im Grundbuch aber mit
einer höheren Summe als die geforderte Während der Insolvenz. Die geforderte Summe wurde
jedenfalls vollständig beglichen.
Nun meine Frage,:Ist es richtig das diese Bank unser Haus weiter versteigern lässt und kann
mann dagegen etwas tun?
es waren übrigens schon 4 Termine ,Niemand wollte es haben.

mit freundlichen Grüßen
A.E.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, welche ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt beantworte:




Frage 1:
"Ist es richtig das diese Bank unser Haus weiter versteigern lässt und kann
mann dagegen etwas tun?"




Wenn Ihre Schulden bei der Bank vollständig getilgt wären, dann ist das in das Grundbuch zugunsten der Bank eingetragene Grundpfandrecht grundsätzlich zu löschen und auch die Zwangsversteigerung darf dann daraus nicht weiter betrieben werden.


Daher sollten Sie mit Ihrem ehemaligen Insolvenzverwalter Kontakt aufnehmen und sich bestätigen lassen, dass die Bankschulden während des Insolvenzverfahrens vollständig getilgt wurden.

Danach wenden Sie sich schriftlich an Gericht und Bank und verlangen die Aufhebung der Zwangsvollstreckung und die Löschung des eingetragenen Grundpfandrechts.



Ich stehe Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie gerne auch für eine weitere Interessenwahrnehmung jederzeit zur Verfügung. Klicken Sie dazu auf mein Profilbild, um meine Kontaktdaten einsehen zu können.






Mit freundlichen Grüßen


Raphael Fork
-Rechtsanwalt-

Nachfrage vom Fragesteller 24.11.2014 | 11:21

Sehr geehrter Herr Fork

Die Forderung der Bank während des Inso-Verfahrens war nicht so hoch
als die Summe die im Grundbuch steht .Die geforderte Summe wurde bezahlt aus der Insolvenzmasse.Die Bank hatte während des Verfahrens
Ihre ursprünglich höhere Forderung zurückgenommen weil Sie der Meinung war durch eine Zwangsversteigerung mehr Geld zu bekommen. Dieses Klappte nicht.Meine Frage ist: Spielt es eine Rolle das der
eingetragene Betrag im Grundbuch höher ist als der den die Bank aus der Insolvenzmasse bekommen hat?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.11.2014 | 11:35

Nachfrage 1:
"Spielt es eine Rolle das der
eingetragene Betrag im Grundbuch höher ist als der den die Bank aus der Insolvenzmasse bekommen hat?"


Nein, das spielt nicht unbedingt eine Rolle, da ein Auseinanderfallen zwischen eingetragener und tatsächlich bestehender Forderung durchaus vorkommt.

Es kommt vielmehr allein darauf an, ob die durch die Kreditsicherheit ( hier wohl Grundschuld) gesicherte Forderung vollständig von Ihnen erfüllt wurde.

Ist dies der Fall, haben Sie einen Anspruch auf Erteilung einer Löschungsbewilligung gegen die Bank.

Mit dieser Löschungsbewilligung kann dann die in das Grundbuch eingetragene Kreditsicherheit gelöscht werden.

Bewertung des Fragestellers 26.11.2014 | 13:13


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Fragen wurden gut und schnell beantwortet.Trotzdem weiß ich immer noch nicht ob ich nun unser haus behalten kann."