Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.824
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hausverkauf mit Mietgarantie


| 19.12.2014 20:36 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle



ich möchte unser Haus verkaufen, der Käufer möchte unter folgenden Konditionen kaufen
1 als Kaufpreis wird die Summe der offenen Verbindlichkeiten gegenüber den Grundpfandgläubigern vereinbart.Zahlung erfolgt an die Gläubiger zum jeweiligen Fälligkeitszeitpunkt.
2 Das Nutzungsrecht an dem Wohnhaus geht mit Notarvertrag auf mich über. Ich verpflichte mich im Gegenzug, Ihnen und Ihrer Familie einen Mietvertrag über das Grundstück anzubieten.
Ich verpflichte mich für die Dauer des Mietverhältnisses Ihnen oder einem anderen Familienmitglied eine Anstellung als Hausmeister für 100 € anzubieten.
3 Ich hafte nicht persönlich für die Verbindlichkeiten gegenüber den Gläubigern, werde die fälligen Raten aber an diese abführen.
Beide Vertragsparteien können nach Ablauf von 2 Jahren jeder Zeit von dem Kaufvertrag zurücktreten, wobei eine Rückabwicklung der Zahlungen an die Gläubiger und der Mietzinszahlungen nicht erfolgen soll.
Den Mietvertrag lege ich Ihnen bei Notarstermin vor.

Meine Fragen

ist der Vertrag auch für die Erben bindend wenn der Käufer verstirbt
ich möchte mit meiner Familie als Mieter weiter in dem Haus wohnen, ist das durch Position 2 garantiert
Was bedeutet Position 3 und 4
Wo liegt das Risiko in diesem Vertrag für mich
Sehr geehrter Ratsuchender,


es gibt immer wieder interessante "Verkaufsverträge" aber der von Ihnen vorgelegte Auszug ist schon eine Besonderheit:


Das Risiko des Vertrages liegt für Sie darin, dass Sie alles verlieren und keinerlei Sicherheiten haben.


Der Vertrag bindet in der von Ihnen mitgeteilten Form mögliche Erben des Käufers NICHT.


Mit der Position 2 wird die VORLAGE eines Mietvertrages vereinbart, mehr aber nicht.

Offenbar ist noch nicht einmal klar, wie der Mietvertrag tatsächlich aussehen soll und was gezahlt werden soll.

Und jeder Mietvertrag kann unter gewissen Voraussetzungen auch vom Vermieter gekündigt werden, z.B. bei Eigenbedarf des Vermieters oder dessen Rechtsnachfolger (Also auch bei einem möglichen Verkauf).

Eine dauerhafte Mietmöglichkeit gibt es also nach dieser Vertragsklausel NICHT.

Dann noch einen Hausmeister für 100 € (wohl monatlich) beschäftigen zu wollen, ist schon dreist.


Nach der Position 3 ("Ich hafte nicht persönlich für die Verbindlichkeiten gegenüber den Gläubigern, werde die fälligen Raten aber an diese abführen.") bleibt Ihre Haftung komplett bestehen. Ihre Schulden werden also nicht übertragen und nach außen hin (also gegenüber den bisherigen Gläubigern) haften Sie weiter, obwohl das Haus "weg ist".


Position 4 ("Beide Vertragsparteien können nach Ablauf von 2 Jahren jeder Zeit von dem Kaufvertrag zurücktreten, wobei eine Rückabwicklung der Zahlungen an die Gläubiger und der Mietzinszahlungen nicht erfolgen soll.") beschreibt zunächst, dass Sie einen Mietzins zahlen müssen.

Jeder kann zurücktreten, ein Zahlungsausgleich erfolgt nicht. Haben Sie z.B. in den zwei Jahren Miete gezahlt, wurden die Raten an die Gläubiger aber vom Käufer nicht gezahlt, haben Sie keinen Ausgleichsanspruch.


Bevor Sie also so einen einseitig belastenden Vertrag unterschreiben, sollten Sie unbedingt VORHER den gesamten Vertrag auch anhand aller genauen Zahlen und Gesamtumstände von einem Rechtsanwalt prüfen lassen - so sollten Sie den Vertrag keinesfalls unterschreiben.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg
Bewertung des Fragestellers 19.12.2014 | 22:07


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"das war eine sehr informatife Beratung, war kurz davor eine unglaublichen Fehler zu begehen"