Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
474.704
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hausverkauf Versteuerung


28.08.2017 08:32 |
Preis: 60,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von



Guten Tag,
wir haben im Jahr 2015 ein Haus gebaut, welches wir nun verkaufen möchten.
In dieser Zeit hat ausschließlich meine Familie in dem Haus gelebt.

Sie ca. 1 Jahr habe ich jedoch eine kleine Gbr über diese Adresse laufen.
Die Gbr ist nur eine Nebenberufliche Selbstständigkeit im Bereich Onlinehandel.

Die Gbr musste weder Miete, Strom, etc... bezahlen.

Bei einem Hausverkauf unter 10 Jahren fallen Steuern an, außer man nutzt es Privat.
Hat die Gbr irgendeinen Einfluss darauf?

Meine Frage ist nun ob wir beim Verkauf des Hauses Steuern bezahlen müssen ? ( Gewinn, Einkommenssteuer etc,. ? )

Vielen Dank

28.08.2017 | 10:06

Antwort

von


285 Bewertungen
Charlottenstr. 14
52070 Aachen
Tel: 0241 - 53809948
Web: www.rechtsanwalt-andreaswehle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,

gern beantworte ich Ihre Frage aufgrund der von Ihnen getätigten Angaben wie folgt.

Ja und nein bzw. es kommt darauf an, lautet die juristisch korrekte Antwort auf Ihre Frage.

Anders als bei der unentgeltlichen Überlassung an Familie (auch nicht unterhaltspflichtige) oder gar Dritte von einzelnen Räumen in der ansonsten selbstbewohnten Immobilie macht es die Finanzverwaltung für Arbeitnehmer mit häuslichem Arbeitszimmer bzw. bei Gewinneinkünften dem Eigentümer unmöglich hier die Befreiung nach § 23 Abs. 1 Nr. 1 Satz 3 1. Alternative EStG nutzen zu können.
Bei gewerblichen und/oder freiberuflichen Gewinneinkünften gilt das selbst dann nicht, wenn der Steuerpflichtige von seinem Wahlrecht nach § 8 EStDV i.V.m R 4.2 Abs. 8 EStR Gebrauch gemacht hat, also die Immobilie hier gerade nicht zum betrieblichen Wirtschaftsgut (zu mehr als 90% privat genutzt) auserkoren hat.

Grundsätzlich ist dann zumindest dieser Gebäudeteil von der Begünstigung in § 23 EStG ausgenommen. Wie sich dieser hier genau bestimmen lässt ist eine Frage der konkreten Umstände und der Erklärung gegenüber dem Finanzamt.
So sich die Nutzung auf eine Computer und den Briefkasten beschränkt wird sich ggf. eine weitergehenden Diskussion mit dem Finanzamt in Abhängigkeit mit dem tatsächlichen Veräußerungsgewinn durchaus lohnen.

Ich hoffe Ihre Fragen beantwortet zu haben und verbleibe mit

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Wehle
Rechtsanwalt /Aachen



Rechtsanwalt Andreas Wehle

ANTWORT VON

285 Bewertungen

Charlottenstr. 14
52070 Aachen
Tel: 0241 - 53809948
Web: www.rechtsanwalt-andreaswehle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58786 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Gute, fundierte Auskunft. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Falls ich in dieser Angelegenheit einen Rechtsanwalt benötige, komme ich gerne auf Sie zurück. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Wie immer klare verständliche Antwort ...
FRAGESTELLER