Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.814
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haushaltshilfe auf minijob - Basis


12.12.2012 14:06 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Hallo,
ich bin inzwischen pensioniert und möchte gerne eine Putzhilfe beschäftigen. Ich wüsste auch jemand, die bereit ist,an nur zwei Tagen im Monat für je zwei Stunden a`15,00€ bei mir zu arbeiten.Sie würde bei mir nicht über einen Putzdienst arbeiten, sondern in einem persönlichen Verhältnis Dabei stellen sich mir aber folgende Fragen:
Ist ein Stundensatz von 15,00€ angemessen?
Muss ich das Arbeitsverhältnis auch bei des sehr geringen monatlichen Verdienstes anmelden?
Welche Mehrkosten entstehen mir dabei?Der Arbeitnehmerin wohl doch keine?
Könnte ich sie kündigen,wenn ich es finanziell nicht mehr schaffe, auch wenn sie bereits älter ist?Wenn ja ,unter welchen bedingungen?
Sehr geehrte Ratsuchende,

nach meinem Dafürhalten ist der Stundensatz von 15,00 EUR hoch angesetzt. Sicherlich spielt dabei die persönliche Beziehung eine Rolle. Dennoch erscheinen 15,00 EUR überhöht.

Das Arbeitsverhältnis ist in der Tat anzumelden. Die Anmeldung hat bei der sogenannten Minijob-Zentrale zu erfolgen. Die Anmeldung kann über das Internet erfolgen. Haben Sie diese Möglichkeit nicht, können Sie sich mit der Minijob-Zentrale auch telefonisch in Verbindung setzen.

Ihre Vermutung, dass Mehrkosten entstehen ist zutreffend. Bei dem genannten Stundenlohn sind von Ihnen monatlich zusätzlich derzeit 8,60 EUR an die Minijob-Zentrale abzuführen. Der Arbeitnehmerin entstehen keine Mehrkosten.

Die Kündigung richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften. Da es sich um ein Arbeitsverhältnis handelt, ist § 622 BGB anzuwenden. Diese Vorschrift regelt die Kündigungsfristen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58398 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Trotz für mich ungünstiger Prognose war die Antwort sehr hilfreich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach Spitze! Sehr kompetent... Immer wieder...! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Vielen Dank für Ihre Einschätzung meiner Situation. Ihre Beurteilung hat mir sehr geholfen. Der Vermieter (Wohngenossenschaft) ist stark zurück gerudert. Wir entfernen nur noch Tapteten in einem Raum anstatt in 3 Räumen :-) ...
FRAGESTELLER