394.443
Registrierte
Nutzer
Schneller und günstiger Rat vom Anwalt online.
Rechtsverbindlich: Antwort von einem Anwalt. Vertrauendwürdig: Kein Abo, keine Folgekosten.
Vertraulich:
Anwalt Direktanfrage

Vertrauliche Rechtsberatung beim Anwalt Ihrer Wahl.

  • Dateien mitschicken
  • Kein Termin, kein Aufwand
  • ab 25 € mit dem Anwalt vereinbar
Topseller
Frag-einen-Anwalt.de

Einfacher geht es nicht, Das Original und Testsieger.

  • Frage online stellen
  • Ein Anwalt antwortet in 2 Stunden.
  • Beratung zu Ihrem Preis.
  • Ab 25 €
Sofort:
Telefonberatung

Jetzt sofort von einem Anwalt helfen lassen.

  • Sekundengenaue Abrechnung.
  • Später jederzeit anhören.
  • Ab 1,49 €/Min.
Beratungen vergleichen
1270 Besucher | 14 Anwälte online
Schon bei uns registriert?
Bitte melden Sie sich an.
Nutzername


Passwort
Einloggen Passwort vergessen?

Oder mit einem Ihrer Konten:
Login via Facebook

Haus überschreiben


28.09.2009 15:58 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sonja Richter


| in unter 2 Stunden

Ich habe mit meiner Frau vor ca. 6 Jahren ein Haus zusammen gekauft. Nun wollen wir uns trennen aber vorerst nicht Scheiden lassen. Frage ist: kann meine Frau mir ihren Anteil am Haus überschreiben und dann in 4 Jahren Notariell überschreiben lassen.
Das heißt würde es reichen ,wenn wir jetzt ein Vertrag zwischen uns erstellen würden ,wo geschrieben steht das das Haus mein eigentum ist und sie keine Ansprüche mehr dran hat. Der Vertrag hätte dann gültigkeit bis zum Notariellen Überschreiben was aber erst in 4 Jahren wäre .

Wäre diese Lösung möglich ??? oder gibt es eine alternative ??
Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 9 weitere Antworten zum Thema:
28.09.2009 | 17:16

Antwort

von

Rechtsanwältin Sonja Richter
196 Bewertungen
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage auf Grundlage der mir vorliegenden Informationen und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt:

Sie können ohne Notar keinen wirksamen Vertrag zur Eigentumsübertragung an dem Haus bzw. Grundstück schließen. Das Gesetz sieht hierzu verpflichtend die notarielle Form vor (§ 311 b BGB). Verträge, die die Eigentumsübertragung regeln, ohne notariell beurkundet zu sein, sind nichtig und entfalten damit keine Rechtswirkung.

Wenn Sie die Eigentumsübertragung jetzt noch nicht formell durchführen wollen, bleibt Ihnen nur die Möglichkeit, Ihr Innenverhältnis vertraglich zu regeln. Das würde bedeuten, daß Sie nach außen hin - also im Grundbuch und gegenüber Dritten - gemeinsam Eigentümer bleiben. Im Innenverhältnis könnten Sie dann regeln, daß Sie sich z.B. verpflichten, die Lasten des Hauses alleine zu tragen und im Gegenzug das alleinige Nutzungsrecht bekommen. Dann könnte Ihre Frau zwar im Außenverhältnis von Dritten als Miteigentümerin in Anspruch genommen werden. Aufgrund des Vertrags mit Ihnen könnte Sie jedoch im Innenverhältnis gegen Sie Rückgriff nehmen.

Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben, und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Sonja Richter
- Rechtsanwältin -


ANTWORT VON
Rechtsanwältin Sonja Richter
Norderstedt

196 Bewertungen
FACHGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Vertragsrecht, allgemein, Zivilrecht, Internet und Computerrecht
Testsieger
einer unabhängigen Verbraucherstiftung
Im Test: 8 Anbieter von Online Rechtsberatung Ausgabe 02/2008
Zahlungsmöglichkeiten:
Testsieger
einer unabhängigen Verbraucherstiftung
Im Test: 8 Anbieter von Online Rechtsberatung Ausgabe 02/2008