Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.191
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hauptwohnsitz Canada, halte mich in Deutschland auf, muss ich mich anmelden?


24.11.2014 19:31 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen



Hallo,

mein Hauptwohnsitz befindet sich in Canada, ich besitze den Permanent Resident Status.
Ich halte mich zur Zeit länger in Deutschland auf, besitze keine Wohnung bzw. Haus.
Meine Frage: Muss ich mich in Deutschland anmelden?
Auf Grund steuerlicher Gegebenheiten und des Permanent Resident Status möchte ich
diese Anmeldung vermeiden.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich sind Sie verpflichtet sich anzumelden, wenn Sie in Deutschland eine Wohnung beziehen.

Gemäß § 11 Abs. 5 MRRG (Melderechtsrahmengesetz) ist eine Wohnung dabei jeder umschlossene Raum, der zum Wohnen oder Schlafen benutzt wird.

Es kommt daher nicht darauf an, ob Sie selbst einen Mietvertrag abgeschlossen haben. Die Räumlichkeit, welche sie während ihres Aufenthaltes in Deutschland beziehen, wird als Ihre Wohnung angesehen.

Von der Meldepflicht sind nach § 14 MRRG nur Mitglieder einer ausländischen diplomatischen Mission, einer ausländischen konsularischen Vertretung oder Personen, für die dies in völkerrechtlichen Übereinkünften festgelegt ist, befreit.

Nach Landesrecht können zudem für vorübergehende Aufenthalte weitere Ausnahmen von der Meldepflicht zugelassen werden. Gemäß § 15 Abs. 2 Nr. 3 MRRG können die jeweiligen Bundesländer zum Beispiel beim Aufenthalt eines Einwohners, der sonst im Ausland wohnt und im Inland nicht gemeldet ist, eine Ausnahme regeln, wenn der Aufenthalt zwei Monate nicht überschreitet.

Wenn Sie länger als zwei Monate in Deutschland bleiben, sind Sie daher verpflichtet sich bei der zuständigen Meldebehörde anzumelden.


Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, einen ersten rechtlichen Überblick verschafft zu haben.

Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.


Mit freundlichen Grüßen

Robert Harzewski, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 24.11.2014 | 21:24

Sehr geehrter Herr Harzewski,

danke für Ihre Antwort,
bei der Anmeldung in Deutschland, handelt es sich hier um eine polizeiliche Anmeldung,
d.h. mein Hauptwohnsitz bleibt in Canada? Die von Ihnen erwähnten zwei Monate beziehen
sich pro Jahr oder auf jeden jeweiligen Besuch in Deutschland, den ich dann vor Ablauf
der zwei Monate durch eine Ausreise beenden muss?

Danke

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 25.11.2014 | 10:37

Sehr geehrter Fragesteller,

die Meldung hat bei der örtlichen Meldebehörde zu erfolgen. Diese tragen in Deutschland unterschiedliche Bezeichnungen, wie Einwohnermeldeamt, Bürgeramt, Bürgerservice, Kundenzentrum, Servicepunkt oder Bürgerladen.

Ihr Hauptwohnsitz kann in Kanada verbleiben.

Auch müssen Sie nicht vor Ablauf von zwei Monaten ausreisen. Gemäß § 15 Abs. 2 Nr. 3 MRRG können die jeweiligen Bundesländer nur eine Ausnahme der grundsätzlichen Meldepflicht regeln, wenn ein Aufenthalt zwei Monate nicht überschreitet.

Ein Verstoß gegen das Meldegesetz ist lediglich eine Ordnungswidrigkeit, bei der ein Bußgeld verhängt werden kann.

Ob Sie dagegen ein Aufenthaltsrecht in Deutschland haben, kann aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung nicht beantwortet werden.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Nachfragen ausreichend beantworten.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Harzewski, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57042 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in sehr kurzer Zeit sehr präzise beantwortet. Das hilft mir gewaltig bei der Entscheidung zur weiteren Verfahrensweise. Eine Nachfrage war nicht nötig und ich fühle mich durch die Antwort wirklich sehr gut ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort von Herrn Raab hat mir sehr geholfen! Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Ich hatte den Eindruck, eine sehr persönliche Beratung zu bekommen! Danke vielmals! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat den Sachstand richtig verstand und hat dementsprechend geantwortet und Argumentiert ...
FRAGESTELLER